Zum Seiteninhalt springen
Mittwoch, 02.01.2019 ID.R

Trophäen-Jäger

ID. R feiert Rekorde und Auszeichnungen

Zwei Rekorde und ein halbes Dutzend Auszeichnungen: Der zukunftsweisende Volkswagen ID. R hat im Jahr 2018 den Motorsport elektrisiert und den Redaktionen, Fachleuten und Fans Imponiert. Mit dem „Motorsport Moment of the Year“-Award, ausgelobt vom amerikanischen Magazin Autoweek, wurde die sensationelle Rekord-fahrt des ID. R am Pikes Peak nun ein weiteres Mal gewürdigt: „Den Pikes Peak International Hill Climb gibt es schon seit mehr als hundert Jahren. Seither wurden zahlreiche Rekorde aufgestellt und zahlreiche Teams haben Siege errungen, die vorab als unwahrscheinlich galten. Doch in diesem Jahr hat ein elektrischer Volkswagen alle anderen Fahrzeuge auf dem Berg ausgestochen – und das auch noch in Rekordzeit.“

Es war dieser Moment, den die Autoweek auszeichnete: Am 24. Juni 2018 absolvierte Romain Dumas (F) mit dem rein elektrisch angetriebenen Sportwagen aus Wolfsburg die 19,99 Kilometer lange und Mythen-bewehrte Bergrennstrecke am Pikes Peak beim legendären „Race to the Clouds“ in 7:57,148 Minuten – damit ist der ID. R das erste Elektro-Fahrzeug, das schneller und besser ist als alle Autos mit konventionellem Verbrennungsantrieb vor ihm. Und er ist das erste Automobil, das die 156 Kurven und den Anstieg um 1.440 Meter auf 4.302 Meter über Normalnull in unter acht Minuten absolviert hat.

„Der Moment, in dem Romain Dumas am Gipfel des Pikes Peak die Ziellinie kreuzte und die Zeit seiner Fahrt feststand, ist einer der größten in der Geschichte von Volkswagen im Motorsport“, so Sven Smeets, Volkswagen Motorsport-Direktor. „Dass die Autoweek diesen Moment nun mit einem Award ausgezeichnet hat, ist eine große Ehre für uns. Es zeigt aber auch, dass Romain und der ID. R etwas Herausragendes und Zukunftsweisendes erreicht haben, das weltweit Beachtung findet. Am Pikes Peak wollten wir beweisen, was technisch mit reinem Elektroantrieb möglich ist – das ist uns gelungen. Gleichzeitig war es nicht nur für das gesamte Team, die Ingenieure, Mechaniker und Techniker, sondern auch für eine breite Öffentlichkeit ein emotionales Erlebnis.“

Zwei Rekorde in nur drei Wochen – der Volkswagen ID. R zeigt Leistungsfähigkeit „mit E“
Dem Rekord am Pikes Peak Ende Juni folgte Mitte Juli ein weiterer: Beim Goodwood Festival of Speed (GB) stellte Romain Dumas (F) mit dem ID. R in 43,86 Sekunden einen neuen Elektro-Rekord auf. Dumas verbesserte die Bestmarke für Elektro-Rennwagen aus dem Jahr 2013 um 3,48 Sekunden. Den Allzeit-Rekord von Nick Heidfeld (D) verpasste Dumas dabei nur knapp. 1999 bewältigte Heidfeld die lediglich 1,86 Kilometer lange Strecke mit einem McLaren-Mercedes MP4/13 aus der Formel 1 in 41,6 Sekunden.

Auf Rekorde folgen Auszeichnungen: sechs Awards für den Volkswagen ID. R
Den beiden Rekorden am Pikes Peak und beim berühmten Goodwood Festival of Speed folgte ein halbes Dutzend weiterer Trophäen: Gleich zweimal wurde der ID. R als „Rennauto des Jahres“ ausgezeichnet – vom britischen BBC Top Gear Magazine und der deutschen Auto Bild Motorsport. Für den Antriebsstrang gewann er zudem die „Dewar Trophy“ des Royal Automobile Club in London (Großbritannien), den „Motorsport Race Technology of the Year“-Award der Professional MotorSport World Expo in Köln (Deutschland) sowie den „Race Powertrain of the Year”-Award des World Motorsport Symposiums des britischen Magazins Race Tech. Mit der Auszeichnung „Motorsport Moment of the Year“ durch die Autoweek wurde der ID. R in weniger als sechs Monaten zum sechsten Mal mit einem Award gewürdigt.