F3 Dallara Volkswagen-Spiess

1979 ging Volkswagen als Motorenhersteller für die Formel 3 auf die Rundstrecke und führte die Tradition der Talentschmiede fort. Bis 1994 holten Piloten mit Volkswagen Power im Heck insgesamt 92 Einzelsiege und entscheiden sieben Titel für sich. Die bekanntesten Namen sind Michael Schumacher, der spätere Formel-1-Rekordweltmeister, Le-Mans-Seriensieger Tom Kristensen oder DTM-Legende Bernd Schneider.

2014 setzte Volkwagen in der FIA Formel-3-Europameisterschaft, der wichtigsten Nachwuchsserie Europas, einen neuen Motor ein. Mehr Leistung und bessere Fahrbarkeit waren die Devise bei der nun 225 PS starken Generation.

Technische Daten

Motor  
Bauweise Reihen-Vierzylinder-Saugmotor in Mittelmotorlage, mittragend längs vor der Hinterachse, Alu-Motorblock, zwei obenliegende Nockenwellen
Hubraum 2.000 cm3
Leistung 165 kW (225 PS) bei 6.500 U–1
Drehmoment 250 Nm bei 6.000 U min–1
Bohrung/Hub 87,0 mm/87,0 mm
Luftmengenbegrenzer 28 mm
Motorsteuergerät Bosch MS 5.8
Kraftübertragung  
Getriebe Sequenzielles Sechsgang-Hewland-Renngetriebe, Paddle-Shift
Achsantrieb Permanenter Hinterradantrieb, Sperrdifferenziale an Hinterachse mit einstellbarer Sperrwirkung
Kupplung Hydraulisch betätigte Dreischeiben-Karbon-Kupplung
Fahrwerk  
Vorderachse Push-Rod mit Doppeldämpfungssystem und Torsionsfedern
Hinterachse Push-Rod mit Doppeldämpfungssystem und Spiralfedern
Dämpfer/Federn ZF Sachs-Dämpfer mit H&R-Federn, einfach verstellbar
Lenkung Zahnstangenlenkung (ohne Servo-Unterstützung)
Bremsanlage Innenbelüftete Scheibenbremsen, Aluminium-Bremssättel (vier Kolben)
Felgen 13 Zoll
Reifen Vorn: 180/550-R13, hinten: 240/570-R13 Hankook
Chassis/Karosserie  
Design Dallara F317 Carbon-Monocoque, verstellbare Front- und
Heckspoiler  
Maße und Gewicht  
Länge/Breite/Höhe 4.351/1.845/945 mm
Spurweite 1.595 mm vorn, 1.545 mm hinten
Radstand 2.800 mm
Mindestgewicht 580 kg
Fahrleistungen  
Beschleunigung 0–100 km/h in ca. 2,5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit Bis ca. 260 km/h (je nach Übersetzung)