News

Sonntag, 02.12.2018


Gymkhana Grid

Präzision in Reinkultur: Kristoffersson driftet zu Gymkhana-Grid-Gold, Solberg Zweiter.

 

Doppelsieg mit Extra: Die beiden jeweils zweimaligen Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson (S) und Petter Solberg (N) haben mit dem Polo R Supercar aus der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) Gold und Silber beim spektakulären Gymkhana Grid errungen. Beim Drift-Event in Johannesburg (Südafrika), bei dem es auf präzises Driften zwischen Hindernissen – und das auf Zeit – ankommt, trafen die beiden Teamkollegen von PSRX Volkswagen Schweden im Finale aufeinander, das Kristoffersson in zwei Durchgängen für sich entschied. Für Kristoffersson war es der zweite Gymkhana-Grid-Erfolg in Serie. Für das von Solberg geführte PSRX-Team gab es neben Platz eins und zwei noch ein Schmankerl obendrauf: Solbergs Sohn Oliver (N), erst 17 Jahre alt, belegte nach dem verlorenen Halbfinal-Duell gegen seinen Vater sensationell Platz drei und ließ somit zahlreiche Drift-Profis hinter sich.


Race of Champions

Nordisch by nature.

Der zweimalige Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson (S) startet beim Race of Champions an der Seite von Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen (DK) für das Team Nordic. Das spektakuläre Event, bei dem sich die Großen des Motorsports Disziplin-übergreifend messen und jährlich den Besten der Besten bestimmen, wird am 19. und 20. Januar 2019 in Mexiko-Stadt ausgetragen. Der Nations Cup, bei dem Zweier-Teams jeweils aus einer Nation oder Region gegeneinander antreten wird samstags, der Einzelwettbewerb am Sonntag ausgetragen.

Donnerstag, 29.11.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Eine (fast) perfekte Saison.

 

Für das Team PSRX Volkswagen Schweden hätte es in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) im Jahr 2018 kaum besser laufen können. Die Mannschaft von Teamchef und Fahrer Petter Solberg (N) wiederholte den Vorjahreserfolg und gewann erneut den Titel in der Teamwertung. Solbergs Teamkollege Johan Kristoffersson (S) war im Volkswagen Polo R Supercar erneut das Maß der Dinge und gewann zum zweiten Mal nach 2017 die Fahrerwertung – mit der fast perfekten Ausbeute von elf Siegen bei zwölf Läufen.

„Ein perfekter Abschluss einer fantastischen Saison", jubelte Kristoffersson nach seinem Sieg beim finalen Lauf in Kapstadt (Südafrika). "Wir hatten das ganze Jahr eine großartige Atmosphäre im Team, alle haben für mich alles gegeben. Dafür möchte ich ihnen danken. Das bedeutet mir wirklich viel.“

Am Ende standen für Kristoffersson in der Fahrerwertung 341 Punkte auf dem Konto. Dahinter folgte Audi-Pilot Mattias Ekström (S) mit einem Rückstand von 93 Zählern auf Rang zwei. Auch Teamchef Petter Solberg, der in der Gesamtwertung Platz fünf belegte, dankte seiner Mannschaft. „Jeder Einzelne hat große Leidenschaft und unbändigen Einsatz für diesen Sport gezeigt, viele Wochenenden abseits vom Zuhause mit uns verbracht und damit diesen großartigen Erfolg ermöglicht.“

„Unfassbar, wir haben es schon wieder geschafft", jubelte auch Pernilla Solberg, die das Team zusammen mit Ehemann Petter leitet. „Ich bin unglaublich stolz, was wir gemeinsam als Team aufgebaut haben." Lob gab es auch von Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets: "Gratulation an PSRX Volkswagen Schweden und speziell Johan für eine fantastische Saison. Er ist ein wirklich würdiger Champion.“

Erfolgsgeschichte mit vielen Kapiteln

Vier von vier möglichen WM-Titeln haben Kristoffersson und Solberg mit ihren 419 kW (570 PS) starken Volkswagen Polo R Supercars in den Saisons 2017 und 2018 eingefahren. Bei allen 24 Läufen standen die beiden Skandinavier in den Halbfinals der besten zwölf Fahrer. Mindestens ein Fahrer von PSRX Volkswagen Schweden war dabei immer im Finale vertreten. 19 Mal stand einer der beiden Piloten ganz oben auf dem Podest – eine Siegquote von 79,17 Prozent.

Diese Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Doch jeder einzelne Laufsieg war hart erkämpft. Allen voran die Werks-Konkurrenz von Audi und Peugeot machte PSRX das Leben schwer. Beim Saisonauftakt in Barcelona (Spanien) wurde Kristoffersson erst zum Sieger erklärt, nachdem der vermeintliche Sieger Ekström für ein unfaires Manöver gegen Solberg disqualifiziert worden war. Beim zweiten Event in Montalegre (Portugal) erlebten die Fans einen der verrücktesten Läufe in der WRX-Geschichte. Erst Sonne, dann teilweise sintflutartiger Regen und in den Finalläufen sogar Schneegestöber. Kristoffersson trotzte den Naturgewalten, behielt den Überblick und siegte knapp vor Sébastien Loeb (F).

Doch der neunmalige Rallye-Weltmeister im Peugeot hatte Blut geleckt und machte zwei Wochen später die perfekte Saison von Kristoffersson mit seinem Sieg beim dritten Lauf in Mettet (Belgien) zunichte. Kristoffersson ging von der Pole-Position ins Rennen, erwischte einen schlechten Start und fuhr auf zwei Rädern in die erste Kurve, nachdem er im Kampf mit der Konkurrenz die Begrenzungsmauer touchiert hatte. Einige weitere Duelle später überquerte er die Ziellinie als Fünfter. Dass es im Hinblick auf Laufsiege der einzige Rückschlag bleiben sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnen.

Souverän, auch bei Rückschlägen

Dabei sah es oft genug danach aus. In Silverstone stand unter dem Strich die maximale Punktausbeute von 30 Zählern für Kristoffersson, doch im Halbfinale hätte er nach einer Kollision mit Solberg die Segel um ein Haar vorzeitig streichen müssen. Der fünfte Lauf in Hell (Norwegen) geriet dann zu einem absoluten Highlight: Als zweitem Fahrer überhaupt nach Andreas Bakkerud (N) gelang Kristoffersson ein perfektes Wochenende: Schnellster in allen vier Qualifyingläufen, Sieg im Halbfinale, Sieg im Finale. Mehr geht im Rallycross nicht.

Beim Heimrennen in Höljes (Schweden) stellte Kristoffersson seine beeindruckende Form ein weiteres Mal unter Beweis und siegte fast spielerisch. Das sollte sich beim siebten Lauf in Kanada ändern. Auf dem Stadtkurs in Trois-Rivières verzettelte sich Kristoffersson in seinen ersten Rennen in Duellen, die wertvolle Zeit kosteten. Nach dem ersten Tag lag der Weltmeister nur auf Rang neun. Das Comeback am Finaltag hatte es dann in sich. Der Champion reihte Sieg an Sieg und stand am Ende wieder ganz oben.

Wieder Jubel, wieder Weltmeister

Die Konkurrenz ließ sich nicht entmutigen oder gar abschütteln. So kam es in Lohéac (Frankreich) zum engsten WRX-Finale aller Zeiten. Die sechs Fahrer trennten im Ziel gerade einmal 1,575 Sekunden. Sieger: Johan Kristoffersson. Während der Lauf in Riga (Lettland) wieder zu einem „JK“-Festspiel wurde, sah es in Austin (USA) lange nach dem ersten Saisonsieg von Solberg aus. Erst ein kleiner Fehler des Norwegers in der letzten Runde machte den Weg frei für Kristoffersson – der mit dem Sieg in den USA auch vorzeitig den WM-Titel bejubelte.

Auf dem Estering gab es dann für beide Piloten von PSRX Volkswagen Schweden Grund zur Freude. Trotz eines Wochenendes mit Höhen und Tiefen sicherte sich Kristoffersson Saisonsieg Nummer zehn und für PSRX den Teamtitel. Das Saisonfinale in Kapstadt (Südafrika) war der krönende Abschluss: Zum elften Mal verspritzte Kristoffersson Champagner von der obersten Stufe des Podests. Es war der neunte Sieg in Folge. Zum Vergleich: In der Formel 1 haben das bis heute nur Alberto Ascari (1952/53) und Sebastian Vettel (2013) geschafft.

Sonntag, 25.11.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Elf von zwölf – Kristoffersson beendet unvergleichliche Saison mit Sieg.

Zum achten Mal Top-Qualifyer, zum elften Mal Sieger – Johan Kristoffersson (S) hat die Saison 2018 der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) mit zwei weiteren Rekorden beendet. In Kapstadt (Südafrika) sicherte er sich mit dem Volkswagen Polo R Supercar souverän den neunten Triumph in Folge. „Ein emotionaler Sieg und ein perfekter Abschluss einer fantastischen Saison. Wir hatten das ganze Jahr eine großartige Atmosphäre im Team, alle haben für mich alles gegeben. Dafür möchte ich ihnen danken. Das bedeutet mir wirklich viel“, sagte Kirstoffersson.

 

Vor dem zwölften Saisonlauf in Südafrika hatten Kristoffersson als Fahrer- und das Team PSRX Volkswagen Schweden als Team-Weltmeister bereits festgestanden. Kristofferssons Teamkollege und -chef Petter Solberg (N) sicherte sich nach Platz vier im Qualifying mit dem Sieg seines Halbfinales den zweiten Startplatz für das Finale, das er jedoch trotz bestem Start aller sechs Supercars – Supercharge-Award für die kürzeste Reaktionszeit inklusive – frühzeitig nach einem Rennunfall beenden musste. Kristoffersson und PSRX gewannen 2018 zum zweiten Mal in Folge die Titel in der Rallycross-WM.


Gymkhana Grid

Die Weltmeister kommen: Kristoffersson und Solberg beim „Drift-Gipfel“.

Noch mehr Drift-Action in Südafrika: Der Rallycross-Weltmeister von 2017 und 2018, Johan Kristoffersson (S), und Petter Solberg (S), Rallye-Weltmeister 2003 sowie Rallycross-Weltmeister 2014 und 2015, starten kommendes Wochenende (01. Dezember) mit ihren Polo R Supercars beim Gymkhana Grid. Das spektakuläre Drift-Event in Johannesburg (Südafrika), bei dem es auf Tempo und Präzision ankommt, entschieden Solberg (2016) und Kristoffersson (2017) bereits zweimal für sich. Im K.o.-System geht es darum, den vorgegebenen Kurs zwischen diversen Hindernissen gegen die Zeit zu bestreiten – spektakulär im Powerslide. Die Action ist unter anderem live in den Motorsport-Kanälen von Volkswagen in den Sozialen Netzen zu sehen.

Dienstag, 20.11.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Saisonfinale in Südafrika: Solberg kämpft um „Silber“.

Die Spannung ist raus aus der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)? Von wegen! Spektakuläre Renn-Action ist auch beim Saisonabschluss garantiert. Schließlich geht es um weitaus mehr als nur um die Ehre beim großen Finale am kommenden Wochenende auf dem Killarney International Raceway in der südafrikanischen Metropole Kapstadt.

 

„Am besten geht man mit einem Sieg in die Winterpause“, sagt der alte und neue WRX-Champion Johan Kristoffersson (S), der seine einmalige Rekordsaison zu einem krönenden Abschluss bringen möchte: Den bisherigen zehn Erfolgen in diesem Jahr könnte der Schwede wenige Wochen vor seinem 30. Geburtstag den elften Sieg folgen lassen – und das bei nur zwölf Events. „Zudem werde ich natürlich tun, was möglich ist, um Petter den Weg zum zweiten Platz in der Gesamtwertung zu ermöglichen.“

 

Denn nachdem der Schwede mit seinem 419 kW (570 PS) starken Polo R Supercar seinen Titel bereits vor Wochen erfolgreich verteidigt hatte und PSRX Volkswagen Schweden ihm dies am Estering in der Teamwertung gleichtat, soll die Saison mit dem zweiten Platz von Petter Solberg (N) ihren perfekten Abschluss finden: „Das wird nicht einfach sein, aber ich werde alles geben. Und dann schauen wir mal, wie es am Sonntagnachmittag aussieht“, sagt Solberg.

 

Der Norweger belegt derzeit zwar mit 221 Punkten offiziell den vierten Platz in der Fahrerwertung – nur drei Zähler hinter dem Drittplatzierten Andreas Bakkerud (N, Audi) und sieben Punkte hinter dem Schweden Mattias Ekström (Audi). Allerdings erwartet Solberg noch eine 15-Punkte-Strafe, weil nach dem Ausfall am Estering der Motor seines Polo R Supercars gewechselt werden musste.

 

Egal wie der Dreikampf um Platz zwei am Ende ausgeht – Solberg ist schon jetzt überaus zufrieden mit dem Saisonverlauf: „Das war ein hartes Jahr für mich – auf und neben der Strecke. Mitte des Jahres hatte ich nicht im Traum daran gedacht, am Ende noch um die Silbermedaille fahren zu können, darüber bin ich sehr glücklich.“

 

Die Finalläufe in Kapstadt finden am Sonntag statt. SPORT1+ überträgt live ab 13.00 Uhr, SPORT1 zeigt die Höhepunkte in einer Zusammenfassung ab 23.00 Uhr. Eine Übersicht der weltweit übertragenden TV-Sender gibt es hier: www.fiaworldrallycross.com/tv_listings

Sonntag, 14.10.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

PSRX Volkswagen Schweden ist doppelter Doppel-Weltmeister*.

PSRX Volkswagen Schweden hat in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) das nächste Ausrufezeichen gesetzt. Beim elften Saisonlauf auf dem Estering (D) sicherte sich die Mannschaft um Teamchef und Fahrer Petter Solberg (N) sowie dem amtierenden Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson (S) nach 2017 zum zweiten Mal den Teamtitel.

Und das standesgemäß: Kristoffersson feierte auf der Traditionsstrecke bei Hamburg seinen zehnten Saisonsieg und das nächste Wochenende mit der maximalen Punktausbeute von dreißig Zählern. Nachdem der Schwede nach den Qualifying-Läufen an der Spitze lag und auch sein Halbfinale gewann, ließ er der Konkurrenz im Finale keine Chance und gewann vor den beiden Piloten von EKS Audi Sport, Mattias Ekström (S) und Andreas Bakkerud (N).

„Die Bestätigung für hervorragende Arbeit des gesamten Teams

Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets gratulierte der Mannschaft am Estering persönlich: „Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team PSRX Volkswagen Sweden. Seit dem Beginn unseres Projekts im vergangenen Jahr haben wir zusammen viele tolle Siege gefeiert. WM-Titel wie der von Johan vor zwei Wochen in Austin und der heutige sind etwas Besonderes und die Bestätigung für die hervorragende Arbeit des gesamten Teams und die Leistungsfähigkeit des Polo R Supercars.“

„Unfassbar, wir haben es schon wieder geschafft“, jubelte Team-Chefin Pernilla Solberg. „Ich bin unglaublich stolz und dankbar, was wir gemeinsam als Team aufgebaut haben. Die Zusammenarbeit zwischen unserer Mannschaft, dem Team von Volkswagen Motorsport und nicht zuletzt Volkswagen Schweden könnte nicht besser und nicht erfolgreicher sein.“

PSRX Volkswagen Schweden schreibt einzigartige Erfolgsgeschichte


Mit dem Gewinn des WM-Titels ist PSRX Volkswagen Schweden das erste Team in der fünfjährigen Geschichte der Rallycross-WM, dem zwei Gesamtsiege gelangen. Durch die beiden Triumphe von Johan Kristoffersson in der Fahrer-WM hat PSRX Volkswagen Schweden 2017 und 2018 alle vier möglichen Titel eingefahren. Solberg und Kristoffersson standen mit ihren 419 kW (570 PS) starken Volkswagen Polo R Supercars bei allen 23 Läufen in den Halbfinals der besten zwölf Fahrer. Mindestens ein Fahrer von PSRX Volkswagen Sweden war immer im Finale vertreten.

Vor dem Saisonfinale in Kapstadt (ZA) am 24. und 25. November hat das schwedische Team mit Hauptsitz in Torsby (S) nun 532 Zähler auf dem Konto und liegt damit uneinholbar vor dem Zweitplatzierten Team EKS Audi Sport (452 Punkte).

 

* Vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA.

Mittwoch, 10.10.2018


FIA RALLYCROSS-WELTMEISTERSCHAFT (WRX)

Der Champion kommt nach Deutschland.

Norddeutschland freut sich auf spektakuläre Renn-Action und den frischgebackenen Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson! Der vorletzte Saisonlauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) steigt am kommenden Wochenende vor den Toren Hamburgs. Für das Team PSRX Volkswagen Schweden mit dem alten und neuen Weltmeister Johan Kristoffersson (S) sowie dessen Teamkollegen Petter Solberg (N) ist das Event am Estering eine ganz besondere Veranstaltung: Die Heimat ihres 419 kW (570 PS) starken Polo R Supercars ist schließlich nicht weit von der Rennstrecke entfernt und so ist es quasi das zweite Heimrennen der Saison für die Skandinavier.

 

Zudem kann – nur zwei Wochen nach Kristofferssons Titelverteidigung in der Fahrerwertung – auch der zweite WM-Titel eingefahren werden: In der Teamwertung führt PSRX Volkswagen Schweden derzeit mit 483 Punkten deutlich vor EKS Audi Sport (404) und dem Team Peugeot Total (358). Da ein Team pro Veranstaltung maximal 56 Punkte holen kann, müssen Kristoffersson und Solberg zusammen nur 33 Zähler sammeln, um auch in der Teamwertung den WM-Titel vorzeitig zu verteidigen.

 

Und nicht zuletzt geht es auch in der Fahrerwertung um weit mehr als nur um die Ehre: Hinter Kristoffersson (281 Punkte) kämpfen Mattias Ekström (S, Audi), Solberg, Andreas Bakkerud (N, Audi) und Sébastien Loeb (F, Peugeot) um den Titel des Vizeweltmeisters. Das Quartett trennen insgesamt nur neun Pünktchen voneinander – Spannung ist also weiterhin garantiert.

 

Die Finalläufe auf dem Estering finden am Sonntagnachmittag statt, SPORT1 überträgt live ab 13.30 Uhr. Auf der offiziellen Webseite der Rallycross-WM kann man das Event im Livestream verfolgen – unter www.fiaworldrallycross.com/live. Eine Übersicht der weltweit übertragenden Sender gibt es hier: www.fiaworldrallycross.com/tv_listings

Sonntag, 30.09.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Jubel in Austin: Johan Kristoffersson ist Rallycross-Weltmeister 2018.

 

He has done it again! Johan Kristoffersson (S) hat sich auf dem Circuit of the Americas in Austin (USA) vorzeitig seinen zweiten Titel in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft gesichert. Beim zehnten von zwölf Saisonläufen gewann der Titelverteidiger im Volkswagen Polo R Supercar vor seinem Teamkollegen Petter Solberg (N) und hat nun 281 Zähler auf dem Konto. Mit einem Vorsprung von 77 Punkten auf den Zweitplatzierten Mattias Ekström (S) ist der Fahrer vom Team PSRX Volkswagen Schweden bei noch zwei ausstehenden Events und maximal 60 zu vergebenden Punkten nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

 

„Das ist absolut unglaublich“, jubelte Kristoffersson. „Im Moment läuft es absolut perfekt für mich. Ein großer Dank geht an Petter, Pernilla und an das gesamte Team PSRX Volkswagen Schweden, die mich immer fantastisch unterstützen. Und natürlich an die Mannschaft von Volkswagen Motorsport, die Petter und mir mit dem Polo R Supercar das beste Auto im Feld stellen.“ Lob gab es auch von Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets: „Gratulation an Johan für eine fantastische Saison. Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass er seine beeindruckende Leistung aus dem Vorjahr sogar noch einmal übertreffen kann. Er ist ein wirklich würdiger Champion“, so Smeets.

 

Die Rallycross-WM ist eine wahre Erfolgsgeschichte für Volkswagen: In ihren beiden 419 kW (570 PS) starken Polo R Supercars haben Kristoffersson und Solberg seit dem ersten Start im vergangenen Jahr 17 von 22 möglichen Siegen gefeiert. Kristoffersson kommt derzeit aus dem Feiern nicht heraus. Acht Tage vor dem Gewinn seines zweiten WM-Titels hatte er sich im Golf GTI TCR bereits den Titel in der TCR Scandinavia gesichert. Nach dem Erfolg in Austin kann Kristoffersson bereits jetzt auf eine von Rekorden gespickte Saison zurückblicken. Der 29-Jährige gewann neun Läufe und verbesserte damit seine eigene Bestmarke von sieben Siegen aus dem Vorjahr. In 18 Qualifyingläufen war Kristoffersson der Schnellste – auch hier übertraf er bereits jetzt seinen eigenen Rekord aus der vergangenen Saison (16).

 

Nach dem Triumph in den USA wartet auf das Team PSRX Volkswagen Schweden am 13. und 14. Oktober die nächste Aufgabe: Beim elften Saisonlauf auf dem Estering bei Hamburg (D) kämpfen Kristoffersson und Solberg um den Titel in der Teamwertung. Derzeit hat der Teamweltmeister von 2017 einen Vorsprung von 79 Punkten auf das zweitplatzierte Team EKS Audi Sport – pro Lauf kann ein Team maximal 56 Punkte einfahren. In der Fahrerwertung geht es für Solberg noch um die Vizeweltmeisterschaft. Derzeit hat der 43-Jährige als Gesamtdritter nur zwei Zähler Rückstand auf Rang zwei.


Americas Rallycross (ARX)

Scott Speed erster ARX-Champion der Geschichte – „powered by Volkswagen”.


Scott Speed (USA) hat die erste Saison des Americas Rallycross (ARX) für sich entschieden – und das in einem harten Kampf beim Saisonfinale der neuen Serie in Austin (USA). Obwohl die ersten drei Qualifikationsläufe gar nicht nach Speeds Vorstellung verliefen – neben eigenen Fehlern kosteten intensive Zweikämpfe Zeit und Punkte – katapultierte er sich mit der Bestzeit im vierten Durchgang zurück auf Position zwei des Qualifyings – hinter Teamkollegen und Meisterschaftskonkurrent Tanner Foust (USA). In den Halbfinals reichte Speed somit der Sieg, um den Titel vorzeitig vor Vizemeister Foust zu feiern. Foust siegte im Finale vor Speed – und Volkswagen Andretti Rallycross feierte damit zum Abschluss der Saison einen Doppelsieg. Sowohl für Foust als auch für Speed schlagen damit je zwei Siege in der Premieren-Saison der ARX zu Buche, vier von vier möglichen für Volkswagen.

Scott Speed, Volkswagen Beetle #41

„Was für ein Wochenende! Im Qualifying sah es zwischenzeitlich gar nicht gut aus, sondern danach, dass ich viele Punkte liegen lassen werde. Aber im letzten Qualifying bin ich zurückgekommen. Jetzt der Titel – großartig!“

Tanner Foust, Volkswagen Beetle #34

„Das Finale zu gewinnen, ist natürlich großartig. Ich habe alles getan, um so viele Punkte wie möglich für die Meisterschaft zu sammeln – aber Scott hat sich den Titel mit Klasse gesichert. Doppelsieg in Rennen und Meisterschaft – das ist ein Super-Resultat für Volkswagen.“

Mittwoch, 26.09.2018


Americas Rallycross (ARX)

Beetle-Battle um den Titel.

Am Wochenende fällt die Entscheidung um den ersten Titel in der neuen Americas-Rallycross-Serie (ARX). Auf dem Circuit of The Americas in Austin (USA) findet der vierte und letzte Lauf in der Premierensaison statt – und für die beiden Piloten im Volkswagen Beetle Supercar könnte die Ausgangslage kaum besser sein: Die beiden US-Amerikaner Scott Speed und Tanner Foust vom Team Volkswagen Andretti Rallycross liegen vor dem finalen Event auf den ersten beiden Plätzen in der Meisterschaft.

 

Der ehemalige Formel-1-Pilot Speed führt die Fahrerwertung mit 86 Punkten an – gefolgt von seinem Teamkollegen Foust, der mit neun Zählern Rückstand Rang zwei belegt. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die beiden Superstars den Titel unter sich ausmachen, denn der drittplatzierte Schwede Patrik Sandell vom Subaru Rally Team USA hat mit 58 Punkten bereits 28 Zähler Rückstand auf Scott Speed. Bei maximal 30 zu vergebenden Punkten müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn er beide Piloten im Volkswagen Beetle Supercar noch überholt.

 

Trotzdem stapelt Speed vor dem Finale tief: „Es ist noch nicht vorbei. Das ist Rallycross – da kann alles passieren“, sagt der dreimalige Champion der Global Rallycross Championship. „Wir hoffen natürlich auf ein erfolgreiches Wochenende. Ich muss kein Risiko eingehen und habe es selbst in der Hand.“ Die Entscheidung um den ersten ARX-Titel wird live auf der offiziellen Facebook-Seite gestreamt: www.facebook.com/ARXRallycross

Dienstag, 25.09.2018


FIA RALLYCROSS-WELTMEISTERSCHAFT (WRX)

Crunchtime in Texas.

Es ist soweit: Am kommenden Wochenende kann Johan Kristoffersson in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) frühzeitig seinen WM-Titel verteidigen – und das bereits nach zehn von zwölf Saisonläufen. Der Pilot vom Team PSRX Volkswagen Schweden muss auf dem Circuit of The Americas südlich von Austin (Texas) noch nicht einmal volles Risiko gehen, um sich in seinem 419 kW (570 PS) starken Polo R Supercar nach 2017 erneut zum Rallycross-Weltmeister zu küren. Kristoffersson steht derzeit bei 254 Punkten vor Verfolger Mattias Ekström (S, Audi) mit 181 Punkten. Da nach dem Event in Austin nur noch maximal 60 Punkte zu holen sind, würden Kristoffersson beim US-Rennen 17 Zähler zur frühzeitigen Titelverteidigung reichen. Zum Vergleich: Bei seinem bisher „schlechtesten“ Saisonergebnis in Belgien holte er 22 Punkte. Die Chancen auf das nächste Party-Wochenende stehen also gut.

 

„Klar, auf einem langen Flug oder wenn man im Fitnessraum ist, dann denkt man ein bisschen darüber nach“, gesteht der amtierende Weltmeister. „Aber direkt vor dem Rennen denke ich nur an das, was sich vor mir abspielt. Dann will ich sauber fahren und das bestmögliche Ergebnis einfahren.“ Das hat in den vergangenen Monaten ganz gut geklappt: Kristoffersson gewann acht der bisherigen neun Saisonläufe und hat damit schon jetzt einen neuen Rekord aufgestellt. Auch Teamkollege Petter Solberg (N) will am kommenden Wochenende noch einmal angreifen. Der Volkswagen Pilot hat immerhin noch die Vizeweltmeisterschaft im Visier, denn den zweitplatzierten Ekström und den fünftplatzierten Solberg trennen nur sechs Pünktchen – da ist also noch alles drin, und mit einem starken Auftritt in Austin soll der Druck auf die Konkurrenten erhöht werden: „Es ist eine schnelle Strecke, eine echte Herausforderung mit einigen interessanten Kurven, in denen man hoffentlich gut überholen kann“, sagt Solberg. 

 

Nicht zuletzt geht es den beiden Volkswagen Piloten aber auch um die Teamwertung: Das Team PSRX Volkswagen Schweden führt mit 429 Punkten derzeit deutlich vor EKS Audi Sport (360) und dem Team Peugeot Total (339). Bei maximal 56 möglichen Punkten pro Team könnte auch hier in Austin mehr als eine Vorentscheidung in der Meisterschaft fallen.

 

Die Finalläufe finden am Sonntagabend statt, SPORT1 überträgt live zur besten Sendezeit ab 20.45 Uhr. Auf der offiziellen Webseite der Rallycross-WM kann man das Event im Livestream verfolgen – unter www.fiaworldrallycross.com/live. Eine Übersicht der weltweit übertragenden Sender gibt es hier: www.fiaworldrallycross.com/tv_listings

Montag, 24.09.2018


Nitro World Games

„Bronze“ für Foust: starke Leistung mit dem Volkswagen Beetle beim Nitro World Rallycross.

Tanner Foust (USA) hat beim ersten Rallycross-Rennen in der Geschichte der Nitro World Games „Bronze“ gefeiert. In Salt Lake City/Utah (USA) beendete Foust mit dem Volkswagen Beetle das Finale mit acht Supercars aus verschiedenen Rallycross-Serien auf Rang drei. Volkswagen Andretti-Rallycross-Teamkollege Scott Speed (USA), der die Qualifikation als Zweiter beendet und sein Halbfinale gewonnen hatte, wurde Opfer des Chaos in den ersten beiden Kurven. Er wurde vom späteren Sieger Timmy Hansen (S, Peugeot) in einen Dreher gezwungen und musste frühzeitig aufgeben. Foust setzte sich dagegen in der turbulenten Anfangsphase durch und sicherte sich trotz eingebüßter Frontschürze und damit eingeschränkter Aerodynamik Rang drei hinter Mattias Ekström (S, Audi).

Die Nitro World Games wurden 2018 in Salt Lake City/Utah (USA) ausgetragen – auf einer eigens für den Rallycross-Wettbewerb durch Travis Pastrana entworfenen Strecke, die das Spektaktel erst möglich machte. Etwa durch einen „Gap Jump“, einem weiten Sprung zwischen zwei Rampen, alternativen Linienführungen und Steilkurven. Die Besonderheit: Neben Supercars aus dem Americas Rallycross waren auch jene aus der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) am Start. In einer Woche in Austin/Texas (USA) sind beide Rallycross-Serien erneut auf ein und derselben Strecke – wenngleich in unterschiedlichen Wettbewerben.

Montag, 17.09.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Kristoffersson-Show in Riga – sechster Sieg in Folge.

 

Er hat es schon wieder getan: Johan Kristoffersson (S) vom Team PSRX Volkswagen Schweden hat auch den neunten Lauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) im lettischen Riga gewonnen. Der schnelle Schwede im Polo R Supercar war ein weiteres Mal das Maß der Dinge. Mit dem achten Saisonsieg hat Kristoffersson seine Bestmarke aus 2017 übertroffen. Durch den erneuten Triumph baute er seinen Vorsprung in der Gesamtwertung massiv aus und führt nun mit 254 Zählern vor Landsmann Mattias Ekström (181). Dadurch ist der Meister-Triumph zum Greifen nah. Kristofferssons Teamkollege Peter Solberg (N), der das Finale knapp verpasste, liegt mit 175 Punkten derzeit auf Platz fünf und nur einen Punkt hinter Sébastien Loeb (F).

 

Kristoffersson hatte bereits die Qualifyings deutlich dominiert, gefolgt von Loeb und Ekström. Ein dritter Platz im dritten Qualifying am Sonntag beeindruckte Kristoffersson nicht – er legte im vierten Durchgang gleich eine neue Bestzeit hin. Im Finale setzte sich der Schwede „powered by Volkswagen“ eindrucksvoll gegen Ekström und Loeb durch.

 

Der nächste Lauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft findet vom 29. bis 30. September in Austin (USA) statt.

 

Johan Kristoffersson: „Was für ein großartiges Rennwochenende hier in Riga. Im vergangenen Jahr habe ich hier meinen ersten WM-Titel geholt. Es hat sich toll angefühlt, wieder hier zu sein. Das Qualifying war hart – zum Glück konnte ich Loeb im ersten Durchgang um neun Tausendstel schlagen. Mein Polo hat sich die ganze Zeit über fantastisch angefühlt, und unsere Pace war durchgängig sehr gut, auch wenn ich mir zwischendurch einige kleinere Schnitzer geleistet habe. Ein großer Dank an das ganze Team, das dieses tolle Resultat hier ermöglicht hat."

 

Petter Solberg: „Lettland ist und bleibt schwieriges Terrain für mich. Das war jetzt das dritte Jahr in Folge, dass es hier nicht geklappt hat. Was schade ist, denn unsere Pace war eigentlich gut – nur kam ich nie dazu, sie richtig zu nutzen. Ich hatte viel Verkehr und habe dann in den Zweikämpfen zu viel Zeit eingebüßt. Im Halbfinale gab es dann plötzlich einen harten Treffer von hinten, sodass ich in die Wand gerutscht bin und das Finale verpasst habe. Aber ich freue mich natürlich sehr für Johan. Es ist fast schon unnormal, was er hier für Ergebnisse zeigt. Ich bin sehr stolz darauf, mit ihm in einem Team zu fahren.“


Diverses

FIA Rallycross-Europameisterschaft (ERX)

Anton Marklund (S) hat sich den Vizetitel in der FIA Rallycross-Europameisterschaft (ERX) gesichert. Beim finalen Lauf in Riga (Lettland) musste der Schwede „Schwerstarbeit“ am Lenkrad seines Polo Supercar leisten, dessen Servolenkung ausgefallen war. Dennoch rettete Marklund Platz drei im packenden Finale. Das zahlte sich aus – am Ende wurde Marklund mit einem Punkt Vorsprung Vizemeister vor dem Franzosen Cyril Raimond. Mit dem Dänen Ulrik Linnemann (6. Platz) und dem Schweden Peter Hedström (9. Platz) hielten zwei weitere Privatfahrer am Steuer eines Polo R Supercar Einzug in die Top Ten der Gesamtwertung.

Lokalheld Reinis Nitiss (LV) kürte sich in Riga zum neuen Europameister (135 Punkte). Marklund kommt auf 101 Punkte, der Drittplatzierte Cyril Raimond auf 100 Zähler. Weitere Informationen: www.fiaworldrallycross.com

Mittwoch, 12.09.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Kristofferssons Rekordjagd geht in Lettland weiter.

 

Zwei Drittel der Saison 2018 in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) sind absolviert – das entscheidende letzte Drittel beginnt in Riga. An das Vorjahresevent in der lettischen Hauptstadt haben die beiden Piloten vom Team PSRX Volkswagen Schweden extrem gegensätzliche Erinnerungen: Während Johan Kristoffersson (S) dort am 17. September 2017 durch seinen Sieg bereits im drittletzten Rennen den WM-Titel feiern konnte, war Petter Solberg (N) im Halbfinale in einen Unfall verwickelt, bei dem er sich mehrere Knochenbrüche und eine Lungenquetschung zuzog.

 

Somit steht der neunte von zwölf Saisonläufen am kommenden Wochenende für beide Volkswagen Piloten unter besonderen Vorzeichen: „Mit Riga habe ich noch eine Rechnung offen“, sagt Solberg, der aufgrund der Vorkommnisse im Vorjahr noch motivierter als sonst ins Rennwochenende geht. Für den amtierenden Weltmeister hingegen soll es möglichst genauso laufen wie vor zwölf Monaten: „Den Sonntagnachmittag 2017 in Riga werde ich nie vergessen, schließlich wird man nicht jeden Tag FIA Rallycross-Weltmeister“, sagt Kristoffersson. „Aufgrund dieser Erinnerungen freue ich mich natürlich ganz besonders auf das Rennen in Riga, aber sobald ich am Steuer sitze, bin ich voll fokussiert – dann zählt nur die nächste Kurve, schließlich habe ich einen Job zu erledigen.“

 

Kristoffersson kann in Lettland nämlich seinen achten Saisonsieg feiern und damit seinen eigenen Bestwert von sieben Erfolgen aus dem vergangenen Jahr überbieten. Die Titelverteidigung kann der Schwede in seinem 419 kW (570 PS) starken Volkswagen Polo R Supercar allerdings noch nicht klarmachen: Zwar liegt Kristoffersson in der Gesamtwertung mit 224 Punkten unangefochten vor Andreas Bakkerud (N, Audi) mit 165 und Solberg mit 160 Zählern an der Spitze. Das bedeutet aber auch, dass er selbst bei der maximalen Ausbeute von 30 Punkten seinen Vorsprung theoretisch auf maximal „nur“ 89 Zähler ausbauen kann. Bei drei noch ausstehenden Veranstaltungen sind aber noch 90 Punkte zu vergeben – eine Tatsache, die der Volkswagen Pilot allerdings verkraften sollte.

 

Die Finalläufe in Riga finden am Sonntagnachmittag statt, SPORT1+ überträgt live ab 13 Uhr. Die Höhepunkte der Veranstaltung werden in einer Zusammenfassung ab 21.15 Uhr auf SPORT1 gezeigt. Auf der offiziellen Webseite der Rallycross-WM kann man das Event im Livestream verfolgen – unter www.fiaworldrallycross.com/live. Eine Übersicht der weltweit übertragenden Sender gibt es hier: www.fiaworldrallycross.com/tv_listings

 

 

Montag, 03.09.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Vive la France in der WRX: Sieg für Kristoffersson, Podium für Solberg.

 

Siebter Triumph im achten Rennen und zum fünften Mal in Folge „Top Qualifier“ – Johan Kristoffersson (S) bleibt nicht nur unbeirrbar auf der Siegerstraße der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX), sondern sorgt „powered by Volkswagen“ weiter für Superlative. In Lohéac (Frankreich) schrieb er mit dem Polo R Supercar beim achten Lauf der WM mit Laufsiegen in allen seiner „Heats“ Geschichte – und ist der erste Fahrer, der bei WM-Läufen fünfmal in Folge die Qualifikation für sich entschied. Mit Sieg Nummer sieben in der Saison stellte er zudem seine eigene Bestmarke aus dem Weltmeister-Jahr 2017 ein. 

 

Trotz fortgeschriebener Erfolgsgeschichte durfte sich Kristoffersson am Ende als Überraschungssieger feiern lassen. Denn im Finale gelang ihm von Startplatz drei dank überragender Taktik erst auf den letzten Metern der Coup zum Sieg vor dem Zweitplatzierten Andreas Bakkerud (N, Audi).

 

Mit einer ähnlichen Strategie verbesserte sich auch Teamkollege Petter Solberg, gleichzeitig Teamchef von PSRX Volkswagen Sweden – vom fünften Startplatz auf den dritten Rang. PSRX (384 Punkte) liegt damit in der Teamwertung nun 62 Zähler vor Audi (322 Punkte). In der Fahrerwertung führt Kristoffersson (224 Punkte) mit 59 Zählern Vorsprung vor Bakkerud (165 Punkte) und Solberg (160 Punkte). 

 

Das letzte Saisondrittel mit vier weiteren WM-Läufen beginnt am 15. und 16. September in Riga (Lettland).

 

Johan Kristoffersson: „Das Halbfinale verlief zwar nicht zu 100 Prozent nach Plan, aber ich wusste, dass ich im Finale mit neuen Reifen schnell sein würde. Allerdings ist es von Startplatz drei im Pulk nicht leicht, den Unterschied zu machen. Am Ende hat alles perfekt funktioniert – was will man mehr!“

 

Petter Solberg: „Ich war immer überzeugt, dass es mit dem Podium klappen könnte. Im Finale bin ich direkt in die Joker-Runde gegangen und habe danach ordentlich Gas gegeben. Das hat sich ausgezahlt, auch wenn es ganz knapp war – aber dass es eng wird, ist im Rallycross ja normal.“


Diverses

FIA Rallycross-Europameisterschaft (ERX)

Anton Marklund (S) hat im privat eingesetzten Volkswagen Polo von Marklund Motorsport mit Rang drei beim Lauf in Lohéac (Frankreich) auch den dritten Platz in der Gesamtwertung der FIA Rallycross-Europameisterschaft (ERX) gefestigt. Der Gesamtführende Reinis Nitišs (LV, Ford) hat dagegen beim Saisonfinale der Rallycross-EM in Riga mit 26 Punkten Vorsprung – 30 sind maximal zu erreichen – bereits eine Hand am EM-Pokal. Weitere Informationen: www.fiaworldrallycross.com

Mittwoch, 29.08.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Kristoffersson hat Lohéac-Hattrick im Visier.

 

Am kommenden Wochenende findet in Lohéac der achte von zwölf Saisonläufen in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft 2018 statt. Es könnte eine historische Veranstaltung in der kleinen bretonischen Gemeinde im Westen Frankreichs werden. Volkswagen Pilot Johan Kristoffersson (S) peilt seinen siebten Saisonsieg an, mit dem der amtierende Weltmeister bereits nach zwei Dritteln der absolvierten Events seinen eigenen Rekord aus dem Vorjahr einstellen würde.

 

Die Aussichten dafür sind nicht schlecht, schließlich beendete Kristoffersson nicht nur die vergangenen vier Veranstaltungen als Sieger, der Schwede hat auch die allerbesten Erinnerungen an Lohéac: Bereits 2016 und 2017 stand der Pilot vom Team PSRX Volkswagen Schweden in Frankreich ganz oben auf dem Podest – nun will er im 419 kW (570 PS) starken Volkswagen Polo R Supercar den Hattrick perfekt machen. „Mit Blick auf den WM-Stand muss ich nicht die größten Risiken eingehen“, sagt Kristoffersson. „Ich werde versuchen, mich in die bestmögliche Position zu bringen, sodass ich das Rennen kontrollieren und mein eigenes Ding machen kann.“

 

Da möchte aber auch sein Teamkollege Petter Solberg ein Wörtchen mitreden. Der Norweger gewann 2014 das Event in Frankreich und will nach zahlreichen Podiumsplatzierungen in dieser Saison erstmals ganz oben stehen: „Lohéac ist ein super Event. Die Fans hier schätzen den Rallycross-Sport ungemein“, sagt Solberg. „Ich habe 2014 das erste WRX-Rennen hier gewonnen und die Reaktionen der Zuschauer waren unglaublich, das werde ich nie vergessen.“ Tatsächlich ist das Rennen in der Bretagne seit Jahren der bestbesuchte Lauf im Kalender der Rallycross-WM. Vorige Saison kamen 75.000 Motorsport-Fans nach Lohéac – auch in diesem Jahr werden wieder ähnlich viele Zuschauer erwartet.

 

Sie werden zum Großteil Lokalmatador Sébastien Loeb (F, Peugeot) anfeuern, der im Mai in Belgien das einzige Saisonrennen gewann, bei dem Kristoffersson nicht triumphierte. In der Gesamtwertung hat der Volkswagen Pilot mit 195 Punkten allerdings bereits ein ordentliches Polster auf Loeb und Timmy Hansen (S, Peugeot) mit jeweils 140 Zählern. Bei den weiteren Verfolgern geht es jedoch unglaublich eng zu: Andreas Bakkerud (N, Audi) und Solberg lauern mit je 139 Punkten direkt dahinter; auch Mattias Ekström (S, Audi) zählt mit 134 Zählern noch zur Spitzengruppe.

 

Die Finalläufe finden am Sonntagnachmittag statt, SPORT1+ überträgt live ab 14 Uhr. Die Höhepunkte der Veranstaltung werden in einer Zusammenfassung ab 23 Uhr auf SPORT1 gezeigt. Auf der offiziellen Webseite der Rallycross-WM kann man das Event im Livestream verfolgen – unter www.fiaworldrallycross.com/live. Eine Übersicht der weltweit übertragenden Sender gibt es hier: www.fiaworldrallycross.com/tv_listings

Montag, 06.08.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Weltmeister Johan Kristoffersson in Kanada erneut eine Klasse für sich.

 

Johan Kristoffersson (S) ist in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft derzeit einfach nicht zu schlagen. Der amtierende Weltmeister gewann den siebten Lauf in Trois-Rivières (CDN) und feierte damit bereits seinen sechsten Saisonsieg. Für den 29-Jährigen war es das vierte Rennwochenende in Serie, an dem er die Maximalpunktzahl von 30 Zählern einfuhr. Zunächst sah es allerdings nicht nach einem weiteren Erfolg von Kristoffersson aus. In seinen ersten beiden Qualifying-Läufen lieferte sich der Champion in seinem Volkswagen Polo R Supercar harte Duelle mit Andreas Bakkerud (N, Audi) und verlor dadurch viel Zeit. Am Ende des ersten Tages lag er nur auf Rang neun.

 

Am Sonntag war Kristoffersson in seinem 419 kW (570 PS) starken Supercar aber voll da. Er gewann die Qualifyings 3 und 4 und schob sich im Gesamtranking noch auf Platz eins. Im Halbfinale erwischte Kristoffersson von der Pole-Position einen perfekten Start und gewann das Rennen problemlos. Auch im Finale stellte der Schwede seine Klasse unter Beweis. Während die Kontrahenten hinter ihm um die Plätze kämpften, zog Kristoffersson an der Spitze uneinholbar davon. Mit dem Erfolg ist der Volkswagen Pilot der erste Fahrer in der Geschichte der Rallycross-WM, der den Lauf in Kanada zweimal gewann. Kristofferssons Teamkollege Petter Solberg (N) wurde Fünfter und rundete damit ein hervorragendes Teamergebnis für PSRX Volkswagen Schweden ab.

 

„Ein absolut fantastischer Sieg. Am Samstag habe ich ein bisschen gestrauchelt und fing an zu zweifeln, aber am Sonntag war der Rhythmus sofort da und ab dem Sieg in Q3 lief es richtig gut“, sagte Kristoffersson. „Ein großer Dank an das Team und vor allem auch an Petter, der mir als ehemaliger Rallyefahrer sehr gute Tipps für die schwierigen Schotterpassagen gegeben hat. Ich mag diese Strecke sehr und freue mich schon jetzt, nächstes Jahr wieder hierher zu kommen.“

 

In der Gesamtwertung führt Kristoffersson nach sieben Läufen mit 195 Punkten vor den Peugeot-Piloten Sébastien Loeb (F) und Timmy Hansen (S) mit jeweils 140 Zählern. Solberg und Bakkerud haben beide 139 Punkte auf dem Konto und folgen auf den Rängen vier und fünf. In der Teamwertung hat PSRX Volkswagen Schweden seinen Vorsprung ebenfalls ausgebaut. Die Mannschaft um Teamchef Solberg hat nun 334 Zähler auf dem Konto. Das Team Peugeot Total folgt mit 280 Punkten auf Rang zwei. Weiter geht es in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) am 1. und 2. September. Der achte von zwölf Saisonläufen findet in Lohéac (F) statt. Das Rennen in der Bretagne ist seit Jahren der bestbesuchte Lauf im Kalender der Rallycross-WM – 2017 kamen 75.000 Zuschauer.


Americas Rallycross (ARX)

Scott Speed feiert perfektes Wochenende in Trois-Rivières – Doppelsieg für Volkswagen.

In der neuen Americas Rallycross (ARX) ist Scott Speed (USA) weiter das Maß der Dinge. Im Rahmen der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) feierte Speed in Trois-Rivières beim dritten Lauf seinen zweiten Sieg – und zwar in beeindruckender Manier. Der dreimalige Global-Rallycross-Champion gewann im Volkswagen Beetle Supercar alle vier Qualifyings, sein Halbfinale und das Finale – das erste perfekte Wochenende in der jungen ARX-Geschichte. Speeds Volkswagen Andretti-Rallycross-Teamkollegen Tanner Foust (USA) machte mit Rang zwei im Finale den Doppelsieg für Volkswagen perfekt. 

 

Mit dem Erfolg hat Speed seine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. Vor dem Saisonfinale hat der ehemalige Formel-1-Pilot 86 Punkte auf dem Konto – neun Zähler mehr als Foust (77 Punkte). Der vierte und letzte Lauf des Jahres wird erneut zusammen mit der WRX ausgetragen. Am 29. und 30. September kämpfen Speed, Foust und die weiteren ARX-Piloten auf dem Circuit of the Americas in Austin (USA) um den ersten ARX-Titel.

Dienstag, 31.07.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Wiederholung erwünscht.

 

Nach einem Monat Sommerpause geht es endlich weiter in der spektakulären FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX). Beim siebten von insgesamt zwölf Saisonläufen verlässt der Tross erstmals Europa, um im kanadischen Trois-Rivières, im Süden der Provinz Québec, nach wichtigen Punkten zu jagen. Dem Team PSRX Volkswagen Schweden steht dort ein bedeutsames Wochenende bevor.

 

Denn natürlich wollen dort die beiden Piloten Johan Kristoffersson und Petter Solberg im Volkswagen Polo R Supercar an ihre hervorragenden Leistungen aus der ersten Saisonhälfte anknüpfen: Der Schwede Kristoffersson führt die Meisterschaft mit 165 Punkten deutlich vor Andreas Bakkerud (125 Punkte) an, während sein norwegischer Teamkollege Solberg mit 119 Punkten auf dem starken dritten Platz lauert – noch vor dem französischen Rekord-Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb.

 

Für PSRX Volkswagen Schweden geht es beim Event in Kanada darum, die Tabellenführung in der Teamwertung zu bestätigen – und bestenfalls weiter auszubauen. Mit aktuell 284 Punkten liegt es nach der ersten Saisonhälfte vor EKS Audi Sport (239) und Team Peugeot Total (233). PSRX Volkswagen Schweden geht also mit einem komfortablen Vorsprung von 45 Punkten auf die Reise über den Großen Teich.

 

Die beiden Fahrer haben gute Erinnerungen an Trois-Rivières, schließlich feierte PSRX Volkswagen Schweden dort vor einem Jahr einen Doppelsieg – Kristoffersson gewann vor seinem Teamkollegen Solberg. „Die Atmosphäre in Kanada ist so fantastisch, jedes Jahr erleben wir hier ein großartiges Rennen“, freut sich Kristoffersson schon jetzt auf den siebten Saisonlauf.

Montag, 16.07.2018


Americas Rallycross (ARX)

Austin Festival of (Scott) Speed – ARX-Sieg für den Volkswagen Beetle.

 

Das „A“ steht nun auch für Amerika: Scott Speed (USA) hat das zweite Rennen des Americas Rallycross (ARX) für sich entschieden. Beim zweiten Saisonlauf der neu geschaffenen Serie, dem ersten auf nordamerikanischen Boden, besiegte der dreimalige Global-Rallycross-Champion und ehemalige Formel-1-Pilot im Volkswagen Beetle Konkurrent Ken Block (USA, Ford) und Volkswagen Andretti-Rallycross-Teamkollege Tanner Foust (USA). Damit hat Speed (56 Zähler) auch die Führung in der Meisterschaft übernommen – nur einen Zähler vor Foust (55 Zähler).

 

Der dritte Saisonlauf der ARX wird vom 04. bis 05. August in Trois-Rivières (Kanada) gemeinsam mit der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) ausgetragen.

Sonntag, 01.07.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Home, Swede Home.


Zuhause ist es doch am schönsten – auch das Siegen: Weltmeister Johan Kristoffersson (S) hat mit dem Volkswagen Polo R Supercar sein persönliches Heimspiel und das von PSRX Volkswagen Schweden in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) klar beherrscht und seinen fünften Saisonsieg gefeiert. Vor 51.500 frenetisch feiernden Zuschauern in Höljes war es der dritte volle Punkterfolg des Weltmeisters mit 30 WM-Zählern an einem Wochenende in Folge – und das im erst sechsten Lauf des WRX-Jahres. Kristoffersson baute mit dem zweiten Heimsieg nach 2017, gleichzeitig der 14. Triumph seiner WM-Karriere, seinen Vorsprung in der Fahrerwertung auf 40 Punkte aus.

PSRX Volkswagen Schweden führt die Team-Weltmeisterschaft ebenfalls weiter an – mit 45 Zählern Vorsprung vor Audi. Und das, obwohl Petter Solberg (N) im zweiten Volkswagen Polo R Supercar eine herbe Enttäuschung hinnehmen musste. Souverän in Führung liegend musste er sein Halbfinale mit einem technischen Problem frühzeitig aufgeben. Zuvor hatte er hinter seinem PSRX-Teamkollegen Kristoffersson Rang zwei in der Qualifikation belegt. Solberg hatte das dritte Qualifying gewonnen, Kristoffersson die Durchgänge eins, zwei und vier.

 

„Jeder Sieg ist etwas Besonderes, aber diesen hier musste ich mir hart erkämpfen. Höljes ist eine enorm fordernde Strecke für Fahrer, Auto und Team", so Kristoffersson. "Ich habe mich mit jedem Lauf immer wohler gefühlt, und im Halbfinale war mein Polo R Supercar einfach perfekt. Im Finale hatte ich einen erstklassigen Start und konnte Runde für Runde weiter davonziehen – weil ich heute einfach das ideale Auto dafür hatte. Hier zu gewinnen – vor den vielen schwedischen Fans – ist definitiv ein Highlight.“

Die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) geht in Übersee in die zweite Saisonhälfte: Am ersten August-Wochenende steht dann der siebte Lauf in Trois-Rivières (Kanada) an.


Diverses

FIA Rallycross-Europameisterschaft (ERX)
Nach einer durchwachsenen Qualifikation hat Anton Marklund (S) im Polo Supercar von Marklund Motorsport in Höljes (Schweden) das Halbfinale der FIA Rallycross-Europameisterschaft (ERX) verpasst. Der Tabellenzweite büßte damit beim dritten Saisonlauf der Serie im Kampf um den EM-Titel wertvollen Boden auf Spitzenreiter und Rennsieger Reinis Nitišs (LV) ein. Bester Volkswagen Vertreter war Peter Hedström (S) in einem privat eingesetzten Polo Supercar als Sechster. Der vierte von fünf Saisonläufen wird am 01. und 02. September in Lohéac (Frankreich) ausgetragen. Weitere Informationen: www.fiaworldrallycross.com

Mittwoch, 27.06.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Heimspiel in Höljes für PSRX Volkswagen Schweden.

 

In der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft steht das Highlight der Saison auf dem Plan. Höljes! Dieser Name lässt die Rallycross-Fans ins Schwärmen geraten. 40.000 Fans pilgern in die Wälder Mittelschwedens und verwandeln den 150-Seelen-Ort ein Wochenende lang in eine Rallycross-Hochburg. Für das Team PSRX Volkswagen Schweden ist es in mehrfacher Hinsicht ein Heimspiel: Die Mannschaft hat ihr Hauptquartier im rund 100 Kilometer entfernten Torsby. Fahrer Johan Kristoffersson kommt ebenso aus Schweden wie Teamchefin Pernilla Solberg.

Kristoffersson strotzt vor Selbstbewusstsein
Der amtierende Weltmeister Kristoffersson reist mit jeder Menge Selbstbewusstsein nach Höljes. Dem Führenden in der Gesamtwertung gelang beim vergangenen Lauf in Hell (Norwegen) eine „Perfekte 30“. Die maximal mögliche Punktausbeute an einem Rennwochenende fuhr vor Kristoffersson mit Andreas Bakkerud nur ein anderer Fahrer in der WM-Geschichte ein. „Norwegen war in jeder Hinsicht perfekt“, blickt Kristoffersson mit einem Grinsen zurück. „Bei den Läufen zuvor gab es im Verlauf des Wochenendes immer kleine Rückschläge. In Hell lief es von der ersten Sekunde bis zum Finale rund. Das Momentum möchte ich in Höljes nutzen.“

Und die Vorzeichen stehen gut. Im Vorjahr gewann Kristoffersson beim „Magic Weekend“ vor heimischer Kulisse. „Das war eines der besten Ergebnisse in meiner Karriere“, sagt der Lokalmatador. „Vor so vielen Fans zu fahren und all die schwedischen Flaggen zu sehen ist unglaublich. Ich liebe das.“ Auch Teamkollege Petter Solberg sehnt das Wochenende herbei: „Die Stimmung ist einmalig. Auch wenn ich Norweger bin, ist Höljes für mich neben Hell ein zweites Heimrennen. In diesem Jahr möchte ich aber gerne zum ersten Mal in meiner Karriere hier ganz oben auf dem Podest stehen.“

Vollgaspassagen und spektakuläre Sprünge
Die Strecke in Höljes stellt Kristoffersson und Solberg in ihren Volkswagen Polo R Supercars vom Start bis ins Ziel vor Herausforderungen. Nach dem Start geht es fast mit Vollgas über eine kleine Kuppe. Gleich dahinter trennt sich die Strecke in die normale Route mit einem kleinen Sprung oder alternativ die langsamere Joker-Sektion. Im Motodrom bekommen die Fans regelmäßig heiße Positionsduelle mit qualmenden Reifen zu sehen, ehe die Piloten auf dem Weg ins Ziel den spektakulärsten Sprung des Jahres bewältigen.

Das Rennwochenende startet am Freitag mit dem ersten Freien Training (17 Uhr MESZ). Am Samstag folgen nach dem zweiten Freien Training die beiden ersten Qualifyings (ab 11 Uhr MESZ). Am Sonntag stehen zunächst Qualifying 3 und 4 (ab 09:45 Uhr MESZ) auf dem Programm. Die Finalläufe werden ab 15 Uhr gestartet. Der Livestream auf der offiziellen Webseite der Rallycross-WM startet am Sonntag um 14 Uhr (MESZ) www.fiaworldrallycross.com/live. Eine Übersicht der weltweit übertragenden Sender gibt es hier www.fiaworldrallycross.com/tv_listings.

Sonntag, 10.06.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

In Weltmeister-Manier.

Ungeschlagen zum vierten Saisonsieg: Es war zwar das Heimrennen für Petter Solberg (N), doch Johan Kristoffersson (S) fühlte sich beim fünften Lauf zur FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) in Hell (N) so wohl wie in seinem Wohnzimmer. Mit dem Volkswagen Polo R Supercar entschied der Titelverteidiger vom Team PSRX Volkswagen Sweden alle Qualifikationsläufe, das Semi-Finale und das Finale für sich. Damit ist Kristoffersson erst der zweite Fahrer der Rallycross-WM-Geschichte, dem dieser Durchmarsch gelungen ist. Petter Solberg (N) sicherte sich mit dem besten Start im Finallauf aus der letzten Startreihe Rang drei – und trug damit wesentlich dazu bei, dass sein Team PSRX in beiden WM-Wertungen die Führung ausbaute.

Kristoffersson sicherte sich das Punktemaximum von 30 Zählern und liegt nun 31 Punkte vor Sébastien Loeb (F, Peugeot) und zwei weitere vor Solberg. In der Teamwertung hat PSRX Volkswagen Sweden 39 Punkte Vorsprung – vor den Werksteams von Peugeot und Audi. Der sechste Saisonlauf wird vom 30. Juni bis 01. August in Höljes (Schweden) ausgetragen – nicht nur eine legendäre Rallycross-Pilgerstätte, sondern auch das WM-Heimspiel von PSRX und Kristoffersson.

Johan Kristoffersson: „Ein absolut fantastisches Wochenende! Ich habe mich von Beginn an wohl gefühlt, in jedem einzelnen Lauf und bei allen Bedingungen. Genau das ist es, was es braucht, um im Rallycross erfolgreich zu sein.“

Petter Solberg: „Ich habe für dieses Resultat das gesamte Wochenende extrem hart gearbeitet. Meine Reifen waren im Finale schon etwas abgenutzt. Ich hatte dennoch einen guten Start und vor mir entwickelte sich eine Menge Chaos. Mein Lauf war sauber – entsprechend glücklich bin ich über das Podium hier bei meinem Heimspiel in Norwegen.“

Mittwoch, 06.06.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

PSRX hat in Norwegen den Sieg im Visier.

 

Das Team PSRX Volkswagen Schweden reist mit breiter Brust zum fünften Lauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft nach Hell (Norwegen). Johan Kristoffersson (S) ist Gesamtführender in der Fahrerwertung, die Mannschaft von Teamchef und Fahrer Petter Solberg (N) Erster in der Teamwertung. Nach dem Sieg von Kristoffersson beim vergangenen Lauf in Silverstone sollte in den Reihen des amtierenden Doppelweltmeisters eigentlich eitel Sonnenschein herrschen – sollte ...

Lokalmatador Solberg ist beim Rückblick auf den Lauf in England nicht zum Lachen zumute. Das Aus im Halbfinale nach einer Kollision mit Teamkollege Kristoffersson beschäftigt ihn ebenso wie die Tatsache, dass er auf der Lånkebanen in Hell noch nie triumphiert hat. „Es war frustrierend, in Silverstone nicht ins Finale zu kommen. In Hell habe ich die Chance zur Wiedergutmachung. Es ist mein Heimrennen. Leider hat mir in der Vergangenheit immer das nötige Quäntchen Glück zum Sieg gefehlt. Es wird Zeit, dass sich das an diesem Wochenende ändert“, sagt der Rallycross-Weltmeister von 2014 und 2015.

Die Saison 2018, die erst Mitte April begonnen hat, ist bereits weit vorangeschritten. Der Lauf in Norwegen ist der fünfte in nur acht Wochen. In Hell wollen Kristoffersson und Solberg mit ihren Volkswagen Polo R Supercars die Punktekonten weiter auffüllen. An die 1.019 Meter lange Berg-und-Tal-Bahn, 30 Kilometer nordöstlich von Trondheim, hat Kristoffersson beste Erinnerungen: 2017 gewann der Weltmeister den Lauf. Nachdem das Team am Samstag auf regennasser Strecke nicht die erforderliche Pace fand, um die Qualifyings zu gewinnen, hatte es am entscheidenden Sonntag die richtige Antwort parat.


Das Rennwochenende startet am Freitag mit dem ersten Freien Training (18 Uhr MESZ). Am Samstag folgen nach dem zweiten Freien Training die beiden ersten Qualifyings (ab 11 Uhr MESZ). Am Sonntag stehen zunächst Qualifying 3 und 4 (ab 08:30 Uhr MESZ) auf dem Programm. Die Finalläufe werden ab 15 Uhr gestartet. Die Liveshow aus Hell wird auf der offiziellen Webseite der Rallycross-WM am Sonntag ab 14 Uhr (MESZ) live gestreamt www.fiaworldrallycross.com/live. Eine Übersicht der weltweit übertragenden Sender gibt es hier www.fiaworldrallycross.com/tv_listings.

Sonntag, 27.05.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Johan Kristoffersson siegt mit dem Polo R Supercar in Silverstone.

 

Johan Kristoffersson (S) hat den dramatischen vierten Saisonlauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) für sich entschieden und damit Saisonsieg Nummer drei gefeiert. Der aktuelle Weltmeister hatte das Qualifying auf Platz eins beendet, und auch Halbfinale und Finale gingen jeweils von der Pole-Position an Kristoffersson. Doch was nach einem sauberen Durchmarsch klingt, war alles andere als das: Im Halbfinale kollidierte Kristoffersson mit seinem Teamkollegen von PSRX Volkswagen Sweden, Petter Solberg (N), beim ers-ten Startversuch – mit weitreichenden Konsequenzen. Kristoffersson räumte den Reifen-stapel von Kurve eins ab, Solberg erlitt einen Reifenschaden hinten rechts. Während Kristoffersson mit seinem leicht beschädigten Volkswagen Polo R Supercar beim zweiten Startversuch vornweg zum Halbfinal-Sieg fuhr, war für Solberg das „Semi“ nach einem Folgeschaden am Antrieb frühzeitig beendet. Im Finale setzte sich Kristoffersson beim Start an die Spitze und verteidigte seine Position mit einer kämpferischen Leistung.Johan

Kristoffersson: „Verrückt. Heute Morgen bin ich als Sechster in den Tag gestartet und habe nach zwei Siegen in den Heats noch Platz eins im Qualifying geholt. Das Halbfinale war hart und alles ging rasend schnell – ein Riesenkompliment an meine Jungs, die es geschafft haben, das Auto wieder im Top-Zustand an den Start zu bekommen. Im Finale musste ich meine besten Runden des Wochenendes abliefern, um vorn zu bleiben. Und das ist mir gerade so gelun-gen.“

Kristoffersson baute seine Führung im Gesamtklassement um fünf auf 14 Punkte vor Sébastien Loeb (F, Peugeot) aus. Solberg liegt mit 25 Punkten Rückstand auf seinen Teamkollegen auf der vierten Position. In der Teamwertung bleibt PSRX Volkswagen Sweden vorn – 22 Punkte vor EKS Audi Sport. Bereits in zwei Wochen (09.–10. Juni 2018) wird der fünfte Saisonlauf der WRX in Hell (Norwegen) ausgetragen.


Americas Rallycross (ARX)

Foust und Speed dominieren ARX-Start in Silverstone.

Doppelsieg im Finale, beide Halbfinale gewonnen und Platz eins und zwei im Qualifying – Tanner Foust (USA) und Scott Speed (USA) haben den ersten Lauf der neuen Americas-Rallycross-Serie (ARX) deutlich dominiert. Mit dem Volkswagen Beetle, eingesetzt vom Team Volkswagen Andretti Rallycross, erwischten sie in Silverstone (Großbritannien) damit einen Traumstart in die neue Ära des amerikanischen Rallycross-Sports. Die Saison umfasst drei weitere Veranstaltungen in Nordamerika.


Tanner Foust: „Das erste Rennen der ARX zu gewinnen, ist natürlich fantastisch. Hier in Silverstone brauchte es viel Disziplin, um auf dem wie poliert wirkenden Schotter in den harten Zwei-kämpfen zu bestehen. Ein großes Kompliment an mein Team – das Auto stand in jedem Durchgang stets wie neu da.“

„Im Finale haben wir eine Menge großartiges Racing erlebt, immer hart, aber fair – und immer mit Platz und Respekt für den Gegner", so Scott Speed. "Genau dafür liebe ich unseren Sport. Ein großartiges Wochenende, um die ARX-Saison zu eröffnen.“

Mittwoch, 23.05.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Geballte Rallycross-Action in Silverstone.

 

Am Wochenende blicken die Rallycross-Fans nach Großbritannien. Im Rahmen des Speedmachine-Festivals in Silverstone steht der vierte Lauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) auf dem Programm. Doch nicht nur das! Zeitgleich feiert die Americas-Rallycross-Serie (ARX) ihr Debüt. Volkswagen ist auch hier mit von der Partie.

 

In der WRX schicken sich Johan Kristoffersson (S) und Petter Solberg (N) in ihren beiden Polo R Supercars an, den dritten Saisonsieg einzufahren. Kristoffersson kommt als Gesamtführender nach Silverstone. Das Gleiche gilt in der Teamwertung für PSRX Volkswagen Schweden. Entsprechend selbstbewusst sind die Fahrer: „Der offizielle Test in Silverstone ist sehr gut für uns gelaufen. Wir haben ein gutes Setup für den schwierigen Kurs gefunden, auch wenn es am zweiten Tag geregnet hat“, blickt Solberg auf den Test Ende März zurück.

 

Der Silverstone Circuit ist in diesem Jahr zum ersten Mal Teil des WM-Kalenders. Nachdem sich die Rallycross-WM 2017 aus dem „Home of Rallycross“ in Lydden Hill verabschiedet hatte, soll die Formel-1-Strecke nordwestlich von London zur neuen Pilgerstätte für die britischen Rallycross-Fans werden. Gleich neben der berühmten Stowe Corner wurde ein neuer winkliger Kurs angelegt, der mit einer Länge von nur 972 Metern zu den kürzesten im Kalender gehört. „Die Strecke unterscheidet sich deutlich von den anderen“, erläutert Kristoffersson. „Es gibt einen höheren Schotteranteil. Bei trockenen Witterungsbedingungen könnte der Staub daher ein Problem werden und der Sprung ist tückisch. Man kann ihn nicht mit Vollgas anfahren, da man sonst zu weit springen würde.“

 

Das Rennwochenende startet bereits am Freitag mit dem Freien Training (15:45 Uhr MESZ). Am Samstag folgen nach dem Warm-up die ersten beiden Qualifyings (ab 12:30 Uhr MESZ). Am Sonntag stehen Qualifying 3 und 4 (ab 11 Uhr MESZ) auf dem Programm, ehe die Finalläufe über die Bühne gehen (ab 16 Uhr MESZ). Der Livestream auf der offiziellen Webseite der Rallycross-WM beginnt am Sonntag um 15 Uhr (MESZ) www.fiaworldrallycross.com/live. Eine Übersicht der weltweit übertragenden Sender gibt es hier www.fiaworldrallycross.com/tv_listings.

 

Doch nicht nur die WRX lässt an diesem Wochenende die Herzen der Rallycross-Fans höherschlagen. Silverstone markiert auch das Debüt der neu ins Leben gerufenen ARX. In der amerikanischen Rallycross-Serie, die in diesem Jahr vier Läufe umfasst, gehen unter anderem Tanner Foust (USA) und Scott Speed (USA) in ihren Beetle Supercars an den Start. „Das wird eine harte Serie, aber unsere Beetle sind bereit“, prophezeit Speed, dreimaliger Champion der Global Rallycross Championship. Die Rennen werden live auf der offiziellen Facebook-Seite gestreamt www.facebook.com/ARXRallycross.

Sonntag, 13.05.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Solberg erkämpft Rang zwei, Kristoffersson führt WM weiter an.

 

In einem packenden Finale beim dritten Saisonlauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) in Belgien hat Petter Solberg (N) Rang zwei gefeiert und damit seinen WM-Chancen weitere Nahrung gegeben. Mit dem besten Start der sechs Finalisten und einer cleveren Taktik mit der sogenannten Joker-Lap eroberte der ehemalige Rallycross- und Rallye-Weltmeister aus der zweiten Startreihe seinen zweiten Podestplatz der Saison. PSRX Volkswagen Schweden feierte damit bei allen drei Saisonläufen jeweils mindestens ein Podiumsresultat. In allen drei Saisonrennen qualifizierten sich zudem beide Polo R Supercars für das Finale der besten Sechs – saisonübergreifend sogar das vierte Mal in Folge. 

 

Weltmeister Johan Kristoffersson (S) erwischte im Finale von der Pole-Position aus allerdings keinen guten Start, fand sich in der ersten Kurve auf zwei Rädern und nahe eines Überschlags wieder und beendete das Finale auf Rang fünf – auch, weil er sich im Startgetümmel an Teamkollege und PSRX-Teambesitzer Solberg „anlehnen“ konnte. Der Sieg ging an den neunmaligen Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb (F, Peugeot).

 

„Der Start in das Finale war wirklich intensiv", so Petter Solberg. "Links und rechts wurde ich getroffen und kam als Vierter aus dem Getümmel der ersten Kurve. Danach hat sich das Auto trotzdem gut angefühlt – also habe ich volle Attacke gemacht. In der zweiten Runde ist dann etwas gebrochen, was mich Tempo gekostet hat. Platz zwei nach diesem harten Finale an diesem intensiven Wochenende ist also absolut fantastisch.“

Bereits in zwei Wochen geht die Rallycross-WM in Silverstone (Großbritannien) in die vierte Runde – vom 23. bis 25. Mai als Teil des Speedmachine-Festivals. Kristoffersson führt vor dem Gastspiel im Vereinigten Königreich die Meisterschaft mit 75 Zählern an – vor Loeb mit 66 und Solberg mit 65 Punkten. In der Teamwertung liegt PSRX mit 140 Punkten vorn und hat 15 Zähler mehr als das Peugeot-Werksteam auf Rang zwei.

Mittwoch, 09.05.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Auf der Erfolgswelle nach Belgien.

 

Zwei Läufe, zwei Siege! Die Ausbeute vom Team PSRX Volkswagen Schweden in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft 2018 ist bislang perfekt. In Mettet (Belgien) wollen Johan Kristoffersson (S) und Petter Solberg (N) den Hattrick einfahren. An die Strecke südlich von Brüssel hat das Fahrerduo beste Erinnerungen.

 

Der Lauf auf der anspruchsvollen Strecke in Wallonien ist eine Rückkehr an den Ort, an dem 2017 eine beispiellose Erfolgsserie begann, die mit den WM-Titeln in der Fahrer- und Teamwertung endete. Der amtierende Weltmeister Kristoffersson ist derzeit der Mann, den es in der Rallycross-WM zu schlagen gilt. Zehn der vergangenen elf Rennen hat der Schwede für sich entschieden. PSRX Volkswagen Schweden gewann mit dem Polo R Supercar sogar zwölf der vergangenen 13 WM-Läufe.

 

„Es ist nicht meine Lieblingsstrecke, aber es sind immer gute Rennen hier und ich denke sehr gern an sie zurück“, blickt Kristoffersson zurück. „Für das Wochenende hoffe ich, dass wir ganz anderes Wetter als in Portugal haben werden.“ Die Hoffnungen sind berechtigt. Zwar soll es laut Wetterprognose am Sonntag ein wenig regnen, Schneefall, wie zuletzt im Finale von Montalegre, wird es aber nicht geben. Den ärgsten Rivalen im Kampf um den Sieg hat Kristoffersson im eigenen Team: Petter Solberg. „Wer mich kennt, der weiß, wie sehr ich gewinnen möchte“, sagt der Norweger. „Ich freue mich, Johan ganz oben auf dem Podium zu sehen. Aber jetzt wird es auch für mich mal wieder Zeit, dort oben zu stehen.“

 

Das Rennwochenende startet am Samstag mit dem Freien Training (09:30 Uhr) und den ersten beiden Qualifyings (ab 11 Uhr). Am Sonntag folgen Qualifying 3 und 4 (ab 10 Uhr) sowie die Final-Läufe (ab 15 Uhr). Der Livestream auf der offiziellen Webseite der Rallycross-WM beginnt am Sonntag um 14 Uhr: www.fiaworldrallycross.com/live.

Sonntag, 29.04.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Polo R Supercar bleibt ungeschlagen.

 

Zweites Rennen, zweiter Sieg – Weltmeister Johan Kristoffersson (S) hat auch Lauf zwei der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) mit dem Volkswagen Polo R Supercar für sich entschieden. Mit ihm als Dritter auf dem Podium: Teamkollege und PSRX-Teambesitzer Petter Solberg (N). Doch statt Sommer, Sonne, Sonnenschein präsentierten sich die Halbfinals und das Finale in Montalegre, Portugal, mit Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt und dichtem Schneetreiben. Kristoffersson erarbeitete sich in seinem Halbfinale mit dem Laufsieg Startposition zwei, Petter Solberg ging aus der dritten Startreihe ins Finale. Im Finale erwischten beide Volkswagen Polo R Supercars jeweils einen tadellosen Start – Kristoffersson übernahm die Führung und verteidigte diese bis ins Ziel, Solberg verbesserte sich auch dank einer cleveren Taktik mit der sogenannten Joker-Runde auf die dritte Position.

 

Tabellenführer Johan Kristoffersson ist mit nun elf Karriere-Erfolgen in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) der alleinige Rekord-Sieger der Serie. Am 12. und 13. Mai wird das dritte Saisonrennen in Mettet ausgetragen. Solberg reist als Tabellendritter nach Belgien.

 

„Ich bin bis oben hin voll mit Adrenalin – die Halbfinals und das Finale waren einfach unglaublich, extrem schwierig mit vielen Berührungen und harten, aber fairen Zweikämpfen", so Kristoffersson. "Die Bedingungen waren alles andere als gewöhnlich. Im Finale habe ich einen super Start erwischt und danach war es abgesehen vom Schneetreiben ein eher einfacher Lauf. Ich bin super zufrieden. Und vielleicht hat ja auch das ‚Training‘ auf Schnee bei der Rallye Schweden etwas geholfen.”

 

„Ich bin so glücklich und zufrieden", so Solberg. "Dass wir als Team geschlossen auf dem Podium stehen, ist bei diesen Verhältnissen und bei dem eher schwierigen Beginn des Wochenendes nicht selbstverständlich. Und Johan ist schlicht unglaublich. Egal, was kommt – er geht da einfach raus und gewinnt …“

Freitag, 27.04.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Lackaustausch in Portugal.

 

Atemberaubende Rennaction und ein mit Spannung erwartetes Aufeinandertreffen zweier Weltmeister: der zweite Lauf in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft in Montalegre (Portugal) verspricht ein heißes Wochenende, auch wenn laut Wetterbericht es eher regnerisch zu werden droht.

 

Nach seinem Sieg beim Auftaktrennen in Barcelona vor zwei Wochen hat Johan Kristoffersson (S) „powered by Volkswagen“ einen Traumstart in die Saison erwischt. Der amtierenden Weltmeister sicherte sich in seinem 570 PS Polo R Supercar den Sieg allerdings erst nachträglich. Teamkollege und PSRX-Rennstallbesitzer Petter Solberg (N) war im Finale kurz nach dem Start mit dem Audi von Mattias Ekström (S) aneinandergeraten – für Sollberg war es das Aus in der Bande, für Ekström die nachträgliche Disqualifikation durch die Rennkommissare wegen eines unfairen Manövers. Die Fans werden gespannt sein, wenn sich die beiden Weltmeister und Konkurrenten in einem Lauf begegnen. Und natürlich auch darauf schauen, wie sich die anderen Teams schlagen werden.

 

Im Kalender anstreichen sollte man sich in der WRX den Sonntag ab 15:00 Uhr Ortszeit – mit Halbfinal- und Finalläufen. Bereits eine Stunde früher ab 14 Uhr beginnt die Liveübertragung auf der offiziellen Website: www.fiaworldrallycross.com

Sonntag, 15.04.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Ende gut, alles gut.

 

Erstes Rennen, erster Sieg: Weltmeister Johan Kristoffersson (S) hat beim Saisonauftakt der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) in Barcelona den Sieg gefeiert und gemeinsam mit Petter Solberg (N) die Führung für PSRX Volkswagen Schweden in der Teamwertung erkämpft. Dabei zeigte sich bei extrem schwierigen, weil teils nassen und schlammigen Bedingungen das Polo R Supercar von seiner besten Seite. Petter Solberg, PSRX-Teameigner und Meisterschaftsdritter des Vorjahres, entschied zwei der vier Qualifikationsdurchgänge für sich, die übrigen beendete er auf Platz zwei – Gesamtrang eins für Solberg vor den Finalläufen, Kristoffersson war bis dahin Dritter.

In ihrem Halbfinale sorgten die beiden PSRX-Fahrer mit einem Doppelerfolg für den Finaleinzug. Dort hatte der bis dato beherrschende Fahrer des Wochenendes, Petter Solberg, allerdings kein Glück: Nach einem Kontakt mit Mattias Ekström (S, Audi) vor der ersten Kurve endeten seine Siegträume mit einer unvermeidbaren Kollision mit einem Reifenstapel – das bedeutete letztlich Rang fünf, nachdem sein Zweikampfgegner nachträglich vom Finale ausgeschlossen wurde. Kristoffersson sah nach einer fahrerisch einwandfreien Leistung zunächst als Zweiter die Zielflagge, erhielt nach der Entscheidung der Sportkommissare jedoch den Sieg im Endlauf zugesprochen. Für Kristoffersson war es der zehnte Sieg in seiner WRX-Karriere.

„Natürlich ist man top-motiviert, wenn es in die neue Saison geht", so Johan Kristoffersson. "Alle starten bei null Punkten. Mit meiner Leistung im Finale bin ich äußerst zufrieden. Dass es statt Rang zwei am Ende am grünen Tisch der Sieg geworden ist, lässt uns zufrieden abreisen. Also: Ein guter Start in die Saison. Schade für Petter, der ein besseres Resultat verdient gehabt hätte – aber er wird gestärkt wiederkommen.“ 

„Wir hatten den richtigen Speed an diesem Wochenende", sagte Petter Solberg. "Das Auto lief gut, wir waren im Qualifying vorn, haben das Halbfinale gewonnen. Aber leider hat uns der Zwischenfall mit Mattias Ekström in der ersten Kurve einen möglichen Sieg gekostet. Natürlich enttäuscht mich das. Aber alles in allem war unsere Leistung extrem positiv.“

Dienstag, 10.04.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Alle jagen das Polo R Supercar.

 

Es ist das höchst willkommene Los des Weltmeisters: Volkswagen und das Team PSRX Volkswagen Sweden stellen sich 2018 in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) dem Unternehmen Titelverteidigung. Weltmeister Johan Kristoffersson (S) sowie sein Teamkollege und PSRX-Teambesitzer Petter Solberg (N) werden am 14. und 15. April in Barcelona (Spanien) zum ersten Mal in der Rolle der Gejagten sein. Schützenhilfe erhalten sie von Volkswagen Motorsport: Mit dem sorgsam weiterentwickelten 419 kW (570 PS) starken Polo R Supercar erhalten die Teamweltmeister von 2017 technische Unterstützung aus Hannover und Wolfsburg. Die Saison umfasst von Mitte April bis Ende November zwölf Rennen auf drei Kontinenten.

„Titel zu gewinnen ist eine Sache, sie zu verteidigen ist aber meist die schwierigere Aufgabe“, so Volkswagen-Motorsport Direktor Sven Smeets. „Wir sind stolz auf das, was wir gemeinsam mit dem PSRX Volkswagen Schweden Team erreicht haben. Doch die Saison geht für alle Teams bei null los und die Konkurrenz ist ausgesprochen stark in diesem Jahr. Mit Johan Kristoffersson und Petter Solberg haben wir allerdings den Titelverteidiger und einen zweifachen Weltmeister am Start – also ein klasse Fahreraufgebot. Beim ersten Lauf in Barcelona dieses Wochenende werden wir dann sehen, wer seine Hausaufgaben am besten gemacht hat.“

Neben Volkswagen unterstützen Peugeot, Hyundai, Renault und Audi Teams in der Rallycross-WM.

Das Label für herausragende Performance: Volkswagen R mit an Bord


Neuer Partner für 2018: Volkswagen R unterstützt das Team von PSRX Volkswagen Sweden als Partner für die kommende Saison. „Natürlich sind wir bei Volkswagen R begeistert, Teil der 2018er-Saison in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft zu sein“, so Volkswagen R Direktor Jost Capito. Stand das „R“ seinerzeit bei seiner Einführung bewusst für „Rennsport“, hat es sich seither als Label für herausragende Performance-Fahrzeuge emanzipiert und etabliert und ist als Marke für leistungsgesteigerte Serienfahrzeuge fester Bestandteil der Volkswagen Familie. Das Engagement von Volkswagen R in der Rallycross-WM spielt eine entscheidende Rolle in seiner Außendarstellung.

Effiziente Weiterentwicklung, neuer Look: das Polo R Supercar


Effiziente Evolution statt radikale Revolution: Der Meistermacher von 2017 hat sich in der Winterpause en détail weiterentwickelt – das Polo R Supercar für die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX). Die augenscheinlichsten Änderungen am 2018er-Polo für die WRX umfassen die Aerodynamik und das Front-Kühl-Konzept. Der komplett neue Heckflügel liefert mehr Set-up-Möglichkeiten für die Ingenieure. Die neue Frontschürze sorgt für eine optimierte Kühlung und Luftführung gegenüber dem Vorgänger.

„Vor etwas mehr als zwölf Monaten hat sich PSRX Volkswagen Sweden aus zwei Weltmeisterteams geformt – eines aus der WRC, verantwortlich für die Technik, eines aus der WRX, verantwortlich für die Logistik“, so die Teamchefin von PSRX Volkswagen Sweden Pernilla Solberg. „Es hat Freude gemacht, diese Entwicklung auf dem Weg zu den WM-Titeln zu verfolgen. Alle haben den gleichen Antrieb: zu gewinnen. Wir freuen uns auf die neue Saison und darauf, alles zu geben, um diese Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben.“

Sonntag, 01.04.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)

Bereit für die Titelverteidigung – Polo R Supercar mit positiven Testfahrten in Silverstone.

Erst Rampenlicht, dann Rallycross-Action: Das Volkswagen Polo R Supercar für die 2018er Saison in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) ist bereit für das Unternehmen Titelverteidigung.

Nach der Teampräsentation von PSRX Volkswagen Sweden in der Autostadt in Wolfsburg zeigte sich der 570 PS starke Allradler auch in Silverstone/Großbritannien der Weltöffentlichkeit. Unmittelbar nach der offiziellen Vorstellung aller WRX-Teams stellten Petter Solberg (N) und Titelverteidiger Johan Kristoffersson (S) am zurückliegenden Montag und Dienstag ihre Supercars auf der nagelneuen Rallycross-Strecke des Traditionskurses von Silverstone während zweitägiger Testfahrten bei Trockenheit und Regen auf die Probe. Fazit: Die Champions von 2014 und 2015 (Solberg) sowie 2017 (Kristofferson) gehen nach einem konzentriert abgearbeitetem Testprogramm zuversichtlich in die Saison, die vom 14. bis 15. April in Barcelona/Spanien beginnt und zwölf Läufe umfasst.

Kristoffersson absolvierte den Test bei durchwachsenen Wetterbedingungen in Silverstone mit der fünft-, Solberg mit der achtbesten Zeit.

„Es sieht wirklich gut aus, denn wir haben ein paar wichtige Schritte mit dem Auto gemacht. Wir haben in verschiedenen Bereichen gearbeitet, etwa an der Fahrwerksabstimmung", so Petter Solberg. "Und ich denke, wir haben Fortschritte gemacht. Wir nehmen aufschlussreiche Daten aus Silverstone mit, haben viele gute Ideen für den ersten Lauf in Barcelona. Erst dort werden wir wirklich sehen, wer welches Tempo anschlagen kann.“

Weitere Informationen: www.fiaworldrallycross.com und www.psrxvw.com

Dienstag, 20.03.2018


FIA Rallycross-Weltmeisterschaft

„Rrrrrrrrroar“: Weltpremiere des neuen Volkswagen Polo R Supercar.

Bühne frei für den Titelverteidiger: In der Autostadt Wolfsburg hat das neue Polo R Supercar von Volkswagen seine Weltpremiere gefeiert. Der 570 PS starke Allradler für die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) präsentiert sich im neuen Gewand. Neben der optimierten Aerodynamik fällt vor allem eine neue strategische Partnerschaft ins Auge: Volkswagen R, Heimat der leistungsstärksten und sportlichsten Serienmodelle von Volkswagen, wird 2018 Partner des Teams PSRX Volkswagen Schweden und intensiviert die Zusammenarbeit mit Volkswagen Motorsport. Die neue WRX-Saison startet am 14./15. April in Barcelona (E), am 13./14. Oktober gastiert die weltweit ausgetragene Serie in Buxtehude vor den Toren Hamburgs.

 

Im Beisein des amtierenden Rallycross-Weltmeisters Johan Kristoffersson und Teambesitzer und Rallycross-Superstar Petter Solberg enthüllten Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets, PSRX-Teamchefin Pernilla Solberg sowie Volkswagen R Geschäftsführer Jost Capito das neue Volkswagen Polo R Supercar.

 

„Keine Frage, die neue Saison verspricht jede Menge Spannung. Die Konkurrenz, insbesondere von Audi und Peugeot, wird alles tun, um uns den Titel abzujagen“, so Sven Smeets, Volkswagen Motorsport-Direktor. „Natürlich ist es unser Ziel, Johan und Petter ein starkes Auto in die Hände zu geben, das ihnen den Kampf um den WM-Titel ermöglicht. Ich bin zuversichtlich, dass uns dies gelingt und dass die neue Partnerschaft mit der Volkswagen R zusätzliche Power ins Spiel bringt.“

 

Jost Capito, Geschäftsführer Volkswagen R GmbH, freut sich auf neue die Kooperation in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft: „Volkswagen R hat seit jeher Inspiration und Leidenschaft aus dem Rennsport bezogen. Diese Qualitäten werden wir nun aktiv in einer engen Zusammenarbeit mit unseren Kollegen von Volkswagen Motorsport und dem Team PSRX ausbauen. Die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft wird hoch spannend und wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit mit unseren Partnern.“  

 

Pernilla Solberg, Teamchefin PSRX Volkswagen Schweden, gibt einen Ausblick auf die neue Saison: „Was ist leichter: Der Jäger zu sein oder der Gejagte? Ehrlich gesagt ist beides nicht einfach, aber in diesem Jahr werden wir definitiv die Gejagten sein. Aber wir sind dazu bereit. Die ganze Mannschaft ist entschlossen, ist leidenschaftlich und hat irrsinniges Können. Unser Team ist eine Familie, jeder gibt sein bestes und hilft dem anderen. Unsere Ziele sind glasklar: Wir möchten dort weitermachen, wo wir im vergangenen Jahr aufgehört haben.“ 

 

Johan Kristoffersson, der als Weltmeister mit der Startnummer 1 antritt, erklärte: „Die ersten Tests mit dem neuen Polo R Supercar liefen sehr gut. Die Jungs haben einen großartigen Job gemacht. Als Weltmeister stehe ich natürlich besonders unter Druck – aber das macht mir nichts aus. Im Gegenteil, ich freue mich auf spektakuläre und hoffentlich spannende Duelle mit der Konkurrenz. Und ganz besonders mit meinem Teamkollegen Petter.“

 

Petter Solberg, Weltmeister der Jahre 2014 und 2015, geht mit der Startnummer 11 ins Rennen: „Ich kann es kaum erwarten, dass es endlich wieder losgeht! Aktuell ist die Anspannung riesig, denn bis zum Start muss jedes noch so kleine Detail perfekt funktionieren. Nachdem die erste Saison für PSRX Volkswagen Schweden so ein großartiger Erfolg war, ist unser Team bis in die Haarspitzen motiviert, dort weiterzumachen, wo wir Ende des Jahres aufgehört haben – mit einem Sieg! Aber ich erwarte für 2018 eine noch stärkere Konkurrenz, es wird sicher nicht einfach.“

 

Der Polo für die Rallycross-WM: Mit gezielten Verbesserungen fit für die Titelverteidigung

 

Das Polo R Supercar unterscheidet sich durch seine veränderte Außenhaut deutlich erkennbar von seinem Vorgänger. „Die wichtigsten Änderungen gegenüber dem Modell aus dem Vorjahr haben wir im Bereich der Fronpartie durchgeführt“, erklärt Fabrice van Ertvelde, Technischer Projektleiter für das WRX-Engagement von Volkswagen. Insbesondere der bei Rallycross-Rennen sensible Bereich der Motorkühlung wurde unter besonderen aerodynamischen Gesichtspunkten neu gestaltet und soll zu deutlich effizienteren Werten beim Polo R Supercar 2018 führen. Ein zweiter wichtiger Aspekt war die Gestaltung eines neuen Heckflügels, der für mehr Anpressdruck sorgt und vielfältige, neue Abstimmungsmöglichkeiten ermöglicht. Auch unter der Haube wurde der Polo mit viel Liebe zum Detail weiterentwickelt, um optimal für die kurzen, engen und spektakulären Rennen der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft gerüstet zu sein.

Montag, 29.01.2018


Race of Champions 2018

Volkswagen Piloten Kristoffersson und Solberg starten in Riad.

Johan Kristoffersson (S) und Petter Solberg (N) vom PSRX Volkswagen Team Schweden gehen am 02. und 03. Februar beim Race of Champions (RoC) in Riad (KSA) an den Start. Während es für den aktuellen Rallycross-Weltmeister Kristoffersson die erste Teilnahme am renommierten Motorsport-Spektakel ist, gehört der ehemalige Rallye-Weltmeister Solberg mit vier Starts bereits zu den Routiniers des Einladungsrennens. Ebenfalls dabei sein wird auch Lando Norris. Der Brite, 2017 Formel-3-Europameister „powered by Volkswagen“, wird wie „Vize-Champion“ Joel Eriksson (S) seine RoC-Premiere feiern. Mit René Rast (D) hat sich ein weiterer ehemaliger Volkswagen Junior angekündigt. Der DTM-Meister des Jahres 2017 gewann 2005 im ADAC Volkswagen Polo Cup seinen ersten Automobil-Titel.

 

Weitere Informationen: www.raceofchampions.com