Schließen X

Der I.D. R Pikes Peak

Gipfelstürmer

Das ist er, der Volkswagen I.D. R Pikes Peak – Ende April der Öffentlichkeit vorgestellt, Ende Juni bereits auf der Jagd nach dem Rekord für Elektro-Fahrzeuge am Pikes Peak.

Et voilà

Man spricht Französisch – der Väter des I.D. R Pikes Peak, der Franzose François-Xavier "FX" Demaison (Technischer Direktor von Volkswagen Motorsport) und der Belgier Sven Smeets (Volkswagen Motorsport-Direktor) dürfen den I.D. R Pikes Peak enthüllen.

Erste Ausfahrt

Bereits am nächsten Tag erlebt der 570 kW (680 PS) starke, rein elektrisch angetriebene Volkswagen I.D. R Pikes Peak in Alès (Frankreich) sein erstes Roll-out.

Daheim ist es doch am schönsten

Hinter dem Steuer beim Roll-out: Romain Dumas, dreimaliger Gewinner am Pikes Peak und genauso im Rallye- und im Rundstreckensport zuhause.

Wie alles begann

Noch vor etwa acht Monaten war der I.D. R Pikes Peak genau das hier: eine Skizze auf dem Papier.

Die Freiheit des Bergsteigers

Nicht nur das weiße Blatt Papier gab den Volkswagen Ingenieuren jede Menge Freiheit für den ersten rein elektisch angetriebenen Prototyp der Marke, sondern auch das Reglement. Einschränkungen gibt es lediglich durch Sicherheitsvorschriften. Dimensionierung und Auslegung des Konzepts ist den Techniker überlassen.

Die Idee wächst

Mit dem ersten – noch eher vagen – Eindruck geht Volkswagen am 23.10. mit der Ankündigung des Pikes-Peak-Projekts an die Öffentlichkeit.

Fahrbereit im Rekordtempo

Nur 180 Tage später ist der reinrassige E-Prototyp bereit für seinen ersten Roll-out. Es folgt ein straffes Testprogramm.

Der motorsportliche Berg der Berge

So in etwa könnte es aussehen, wenn der I.D. R Pikes Peak den Gipfel stürmt und das Ziel auf 4.302 Metern über Normalnull anvisiert.

Das Ziel: Gipfelsturm mit Rekord

Acht Minuten und 57,118 Sekunden – das ist die Marke, die Volkswagen am Pikes Peak am 24. Juni 2018 unterbieten will. Dazu braucht es ein perfekt vorbereitetes Auto, einen gut aufgelegten Fahrer und ideales Wetter. Sonnenschein wie hier? Buchen wir.

Rechnung offen

Denn Volkswagen hat am Pikes Peak noch diese Rechnung offen. Mit dem legendären Bi-Motor-Golf von 1987 kam man der Bestzeit seinerzeit ganz nah, scheiterte aber wegen eines Aufhängungssschadens kurz vor dem Ziel äußerst knapp. Jochi Kleint – hier rechts, neben Romain Dumas – blieb unbelohnt. Das Pech von damals ist Extra-Schub Motivation von heute.