Zum Seiteninhalt springen
Montag, 14.10.2019 Rallye Paraguayische Rallye-Meisterschaft

Geschüttelt, nicht gerührt

Härtetest für den Polo GTI R5: Miguel Zaldívar sr. bei „Transchaco“ auf Platz drei

Eine der härtesten Prüfungen für Mensch und Material: Miguel „Miki“ Zaldívar sr./Fernando Mussano (PY/RA) haben sich bei der Transchaco-Rallye mit dem Polo GTI R5 Rang drei erkämpft. Auf 26 Wertungsprüfungen, die angesichts von tiefem Fesh-Fesh, grobem Geröll und jeder Menge Sand jenen der Rallye Dakar durch Südamerika ähneln, ging sechs Mal die Bestzeit an Zaldívar/Mussano. Bei ihrer Aufholjagd von Platz elf im Gesamtklassement zurück auf das Podium verpassten sie Rang zwei dabei nur knapp: Rund 13 Minuten – bei der „Transchaco“ eine Kleinigkeit – fehlten am Ende. Beim sechsten Saisonlauf der paraguayischen Rallye-Meisterschaft standen an drei Tagen 788,35 Kilometern gegen die Uhr auf dem Programm. Der Sieg ging an Alejandro Galanti/Marcelo Toyotoshi (PY/PY, Toyota Etios R5).